Rutschpartie in Wuppertal: Der Tag beginnt mit spiegelglatten Straßen

Rutschpartie in Wuppertal: Der Tag beginnt mit spiegelglatten Straßen

Wuppertal. Die Mischung aus Tauwetter, Nachtfrost und mogendlichem Schneefall hat heute Wuppertals Straßen zum Teil in spiegelglatte Rutschbahnen verwandelt. Auf der A 46 hat sich der Verkehr vor den Großbaustellen um bis zu acht Kilometer gestaut, entsprechend viele Auto- und Lkw-Fahrer sind auf die Höhen und die Talachse ausgewichen, wo sie auf festgefahrenem Schnee ins Rutschen kamen.

An mehreren Steigungen sind Autos liegengeblieben.

Gegen 10.30 Uhr wurden einmal mehr die Busse der Stadtwerke angewiesen, an den Haltestellen auf den Winterdienst zu warten. Inzwischen hat sich der Busverkehr weitgehend normalisiert, Ausnahmen sind unter anderem Strecken über die Südhöhen. Außerdem kommt es zu teils massiven Verspätungen.

Am Nachmittag will die Stadt heute mitteilen, welche Turnhallen noch gesperrt bleiben. mel/esk

Mehr von Westdeutsche Zeitung