Wuppertaler Gesundheitskolumne „Rückenschmerzen sollen kein ständiger Begleiter sein“

Wuppertal · Moderne Therapien können eine Alternative zum operativen Eingriff sein.

„Rückenschmerzen sollen kein ständiger Begleiter sein“​
Foto: dpa/Christin Klose

In meiner täglichen Praxis am Cellitinnen-Krankenhaus St. Josef begegne ich vielen Patientinnen und Patienten, die unter Rückenschmerzen leiden. Statistisch gesehen ist dies ein weitverbreitetes Leiden, denn etwa zwei Drittel aller Deutschen erleben diese Beschwerden jährlich. Die Ursachen sind vielfältig und nicht immer sofort erkennbar.