Rote Schwebebahn ist in Wuppertal angekommen

Neue Generation : Ein erster Einblick in die neue rote Schwebebahn

Die neuen Wagen haben zwar die gleiche Innenausstattung wie die bisherigen. Aber Sitze und Boden wurden in Rot gestaltet.

Vohwinkel. Am Dienstagnachmittag traf der erste Teil der roten Schwebebahn in der Wagenhalle ein. Es wird die letzte Farbe für die Innenausstattung der aktuellen Generation sein. „Der Boden sieht aus wie ein roter Teppich“, sagte ein Mechaniker der WSW. Die Sitzpolster sind hingegen nur mit drei roten Streifen auf der linken Seite versehen, ansonsten schwarz.

Es werden insgesamt zehn rote Schwebebahnen eintreffen. Bisher gibt es schon zehn gelbe und elf, die grün ausgestattet sind. Von außen sind alle Bahnen himmelblau. Abgesehen von den unterschiedlichen Farben bleibt der Rest der Innenausstattung identisch. „Es kann sich also jeder die schönste Schwebebahn aussuchen“, sagte Holger Stephan, der Pressesprecher der WSW.

Die verschiedenen Farben wurden von dem Designbüro vorgeschlagen, welches die Schwebebahn gestaltet hat. Die WSW wollte sich zunächst für eine einheitliche Farbe entscheiden. „Nachdem mehrere Wochen debatiert wurde, kam der Vorschlag, alle drei zu nehmen“, berichtete Stephan. Dazu habe man sich letztendlich auch entschieden. Er versicherte: „Die Kosten unterscheiden sich dadurch nicht.“

Der Wagenteil ist mit einem Transporter geliefert worden und wurde anschließend mit einem Kran in die Wagenhalle gehoben. Das Mittelstück und der hintere Wagonteil kommen in den nächsten Tagen dazu. Aber auch so ist die rote Bahn noch nicht abfahrbereit: Die meisten Sitze sind noch in Plastikfolie eingepackt und mehrere Verkleidungen sind noch demontiert, damit Monteure an ihnen arbeiten können. Immerhin muss die rote Schwebebahn vor Ort überprüft werden, bevor sie Ende des Monats zu einer Testfahrt ohne Passagiere losschweben soll.