1. NRW
  2. Wuppertal

Riesenchor singt zur Eröffnung auf der B 7

Riesenchor singt zur Eröffnung auf der B 7

Am 8. und 9. Juli wird auf der Bundesstraße unter dem Motto „Ein Wochenende — Eine Stadt — Ein Fest“ gefeiert — gemeinsam mit Elberfelder Cocktail und verkaufsoffenem Sonntag.

Wuppertal. Bevor am Montag, 10. Juli, um 3 Uhr wieder die Autos über die Bundesstraße rollen, wird am Wochenende davor noch mal richtig auf der B 7 gefeiert — und hunderte Wuppertaler werden dabei singen. „Ein starkes Bild“, verspricht Johannes Busmann, Kommunikationsbeauftragter für das Projekt Döppersberg. Und es dürfte ein ebenso starkes Klangerlebnis werden. Wichtig sei, so Busmann, dass die Teilnehmer zusammen ihrer Freude darüber Ausdruck verleihen, dass die B 7 wieder frei ist. Dazu passen auch die Titel, die gemeinsam mit dem Wuppertaler Sinfonieorchester dargeboten werden: O Fortuna von Carl Orff, Klänge der Freude von Edward Elgars und die Ode an die Freude von Ludwig van Beethoven.

Die organisatorische Leitung hat Andreas Imgrund, Vorsitzender des Bergischen Chorverbands Solingen-Wuppertal. Busmann — ehemaliger Musikstudent der Bergischen Uni — wird auch dabei sein und betont: „Jeder, der will, kann mitsingen.“ Ab nächster Woche beginnen die Proben (siehe Infokasten).

Wuppertal. Überhaupt nehmen die Planungen für das Festwochenende Fahrt auf. Für das Seifenkistenrennen „Der Große Preis von Wuppertal“ sind schon gut ein Drittel der 60 Startplätze vergeben. Auch wer nicht mehrere hundert Euro investieren will oder kann, soll, so die Veranstalter, das Rennerlebnis genießen können: Am 9. Juli ist auch ein „Freies Fahren“ für Jedermann über die Strecke geplant.

Das Musikprogramm sei in Arbeit, erklärt Martin Bang vom Stadtmarketing. Es wird mehrere Bühnen geben, vor allem Bands aus Wuppertal treten auf. Außerdem sind Crossboccia, ein Segway-Parcours, eine Kletterwand für Kinder, eine Oldtimer-Ausstellung garniert mit Ansichten der Döppersberg-Entwicklung und einiges mehr geplant. Der genaue Ablauf werde noch festgezurrt, so Bang. Das hänge vom Etat ab: Die Veranstaltung soll über Sponsoren finanziert werden. „Die Resonanz ist bislang gut“, so Bang.

Diskussionen hat es vorab um das Gastroangebot gegeben. Das ist, wie Bang, einräumt, etwas verringert worden — um nicht in Konkurrenz zum Elberfelder Cocktail (startet schon am 7. Juli) zu treten. Denn, so Bang, die Veranstaltungen sollen gemeinsam wahrgenommen werden, schließlich ist der Sonntag verkaufsoffen. „Die Leute sollen hin und her wandern“, sagt Bang, zwischen City und Cocktail auf der einen Seite und den Veranstaltungen auf der B 7 auf der anderen Seite. Motto: „Wuppertal feiert: Ein Wochenende — Eine Stadt — ein Fest.“ Unter dem wird auch auf den offiziellen Plakaten geworben.

Die IG 1, so ist zu hören, hätte sich allerdings lieber gewünscht, wenn zum Elberfelder Cocktail am Sonntag auch schon die B 7 hätte befahren werden können. Das wird allerdings erst ein paar Stunden später am frühen Montagmorgen der Fall sein. Wer die Jungfernfahrt übernehmen wird, stehe allerdings noch nicht fest, heißt es aus dem Rathaus.

“ Das Festwochenende: Samstag, 8. Juli, 13 bis voraussichtlich 1 Uhr, und Sonntag, 9. Juli, 10 bis 18 Uhr, auf der B7 zwischen Kreuzung Brausenwerth und Kreuzung Bahnhofstraße.

b7-eroeffnung.de