Richard-Vogel-Platz: Keine Pacht ohne Versicherung

Richard-Vogel-Platz: Keine Pacht ohne Versicherung

Der Verein wollte den Platz betreuen, um ein Trinkverbot auszusprechen. Das klappt nicht.

Wuppertal. Ein schöner Platz, in Laufweite zum Kothener Busch und mit zwei neugestalteten Spielplätzen in direkter Nachbarschaft: Kein Wunder, dass sich der Richard-Vogel-Platz an der Schlossstraße großer Beliebtheit erfreut. Doch er lockt auch Besucher an, die viele Anwohner und der Bürgerverein dort lieber nicht sehen möchten. „Die Trinkerszene“, wie es die Kothener Freunde — so heißt der Verein — formulieren.

Schon seit längerem versucht der Verein durchzusetzen, dass auf dem Platz kein Alkohol mehr konsumiert werden darf. Der jüngste Plan sei allerdings gescheitert, räumt Vereinsvorsitzender Klaus Schulten ein. Der Verein wollte den Richard-Vogel-Platz von der Stadt pachten, um so ein Alkoholverbot aussprechen zu können.

Einen unterschriftsreifen Vertrag gebe es zwar bereits. „Allerdings haben wir den durch unsere Anwälte prüfen lassen. Wir hätten eine Haftpflichtversicherung abschließen müssen. Dafür finden wir aber keine Versicherung“, erklärt Schulten.

Den kompletten Bericht lesen Sie in der Montagausgabe Ihrer WZ.

Mehr von Westdeutsche Zeitung