„Diverse Betäubungsmittel“ Reisende im Hauptbahnhof Wuppertal mit Messer bedroht – Polizeieinsatz

Wuppertal · Im Wuppertaler Hauptbahnhof sind Reisende mit einem Messer bedroht worden. Die Bundespolizei entwaffnete einen 19-Jährigen und fixierte ihn. Es seien „diverse Betäubungsmittel“ und ein Messer beschlagnahmt worden.

 Mit einem Messer sind Menschen am Hauptbahnhof in Wuppertal bedroht worden (Symbolbild).

Mit einem Messer sind Menschen am Hauptbahnhof in Wuppertal bedroht worden (Symbolbild).

Foto: dpa/Christoph Reichwein

Der Mann habe sich der Maßnahme widersetzt.

Nach den Angaben der Bundespolizei war es am Freitagabend zu dem Vorfall gekommen: Reisende informierten eine Streife vor Ort. Zu den Drohsituationen sei es im Personentunnel des Bahnhofs gekommen. Als die Beamten eintrafen, habe der Mann ein Springmesser auf Bauchhöhe auf einen Mann gerichtet. Als die Beamten sich zu erkennen gaben und die Dienstwaffe „in aufmerksame Sicherungshaltung nahmen“, sei der Verdächtige geflüchtet und ohne Fremdeinwirkung gestürzt. Er ließ das Messer nach weiterer Aufforderung fallen, widersetzte sich aber auf dem Weg zur Dienststelle, teilte die Polizei weiter mit.

105 Gramm Kokain, zehn Tabletten Ketamin und drei Gramm Cannabisharz seien aufgefunden worden. Der 19-Jährige sei freiwillig an eine psychiatrische Einrichtung übergeben worden.

Gegen den Tatverdächtigen wurde ein Strafverfahren wegen Bedrohung, Verstoßes gegen das Waffen- und Betäubungsmittelgesetz und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet.

(wz)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort