1. NRW
  2. Wuppertal

HipHop: Rapper Cyrill und Maybe bringen DVD heraus

HipHop : Rapper Cyrill und Maybe bringen DVD heraus

Die Musiker haben sechs Videos gedreht. Sie treten beim Schüler-Rock-Festival auf.

Cyrill alias Leonhard Cyrill Schorm (19) und Maybe alias Maximilian Barski (18) sind längst ein bekanntes Duo in der Wuppertaler Rap-Szene. Jetzt haben sie in Zusammenarbeit mit Karl-Georg Waldinger-Sieling und seinem Rockprojekt Wuppertal eine DVD veröffentlicht, auf der Musikvideos zu sechs Tracks der beiden zu sehen sind.

Die beiden Rapper, die nun nach der Schulzeit ein Freiwilliges Soziales Jahr bei Waldinger-Sieling in der „Villa Rock“ machen, wollten mit den Videos die aus ihrer Sicht „besten“ Songs visualisieren. Denn beide haben sich beim Goethe-Institut auf eine Tour durch Europa beworben, bei der sie durch ihren Rap und Workshops den Leuten die deutsche Sprache näherbringen wollen, erklärt Barski. „Ich habe diese Nacht geträumt, dass wir eine Antwort hatten“, ergänzt Schorm. Solche Workshops organisieren sie aktuell auch schon in ihrem FSJ, bei dem allerdings eher Personen in ihrem Alter dabei waren. Sie hoffen, dass bei den kommenden Workshops – geplant etwa in der City-Kirche in Elberfeld – auch einige jüngere Interessierte vorbeikommen. „In den Workshops zeigen wir dann unter anderem, wie wir Beats bauen, Texte schreiben oder unsere Musikvideos drehen und schneiden“, sagt Schorm.

Beide haben mehrere
Solo-Projekte veröffentlicht

Schließlich haben die beiden selbst in jungen Jahren angefangen, damals noch mit „Rap-Battles“ (Rap-Wettstreiten), erzählen sie. Beide haben in den vergangenen Jahren zudem bereits eigene Solo-Projekte veröffentlicht. So erschienen von Cyrill „No Chaos No Longer“ (2018) und „Polar“ (2019). Und von Maybe erschien das Album „Horizont“ in diesem Jahr alles auf den bekannten Streamingdiensten zu hören.

Auf ihrer DVD gibt es auch das Video zu dem Track „Blaues Wasser“ zu sehen. Der Track ist an die Texte der berühmten Wuppertalerin Else-Lasker Schüler angelehnt (Die WZ berichtete). Auch der gemeinsame Track „Mitternacht“ kann abgespielt werden. Das Video dazu wurde vor dem Restaurant „Road-Stop“ gedreht, das gegenüber der „Villa Rock“ beheimatet ist. „Hier wollten wir für einen leichten amerikanischen Flair sorgen“, erklärt Max Barski. Für beide geht es bei ihrer Musik besonders um die Reflexion ihres Lebens. Zum Beispiel wurde der Song-Clip zu „283“ von Cyrills erstem Album komplett am Rott gedreht, da Schorm dort aufgewachsen ist. 42283 ist die Postleitzahl dort.

Am 1. Februar treten sie beim Schüler-Rock-Festival auf

Unterstützt werden die beiden von Karl-Georg Waldinger-Sieling. Ein eigenes Studio konnten sie im Keller der „Villa Rock“ einrichten, zudem helfe er viel bei den Kontakten mit Plattenfirmen oder verwaltungstechnischen Aufgaben. Produziert werden die Videos der beiden von West Cinematics. „Außerdem helfen natürlich Freunde und Familie“, betont Barski.

Maybe und Cyrill werden am 1. Februar 2020 auch beim 34. Schülerrock-Festival in der Unihalle dabei sein. Dort werden sie einen „Kollabo“-Track mit vielen anderen Wuppertaler Rappern vorstellen. So werden Horst Wegener oder Henry mitmachen. Beim Festival traten sie schon im vergangenen Jahr mit dem Track „Blaues Wasser“ auf.

Früher oder später wollen sie mal mit dem Rap Geld verdienen, betonen beide. So hoffen sie durch ihre Auftritte, wie auch durch die Europa-Tour und die zahlreichen Workshops innerhalb ihres FSJ weiter auf sich aufmerksam zu machen.

Seit November sind die beiden zudem in einer eigenen Sendung im Bürgerfunk zu hören. Jeden zweiten Samstag im Monat sprechen sie mit anderen Wuppertaler Rappern eine Stunde über die Rap-Szene im Tal. Am 11. Januar wird Horst Wegener zu Gast sein. Die Sendung lässt sich unter: http://air-fm-radio.de/ anhören.