Rainers Jazzcorner: Eine neue Woche voller kultureller Veranstaltungen

Rainers Jazzcorner : Swing, Funk und Zigarrenkisten-Gitarrenblues

Vielseitiges Angebot zwischen Friday-Night-Jazzclub, traditionellem Jazz, Blues und funkigen, tanzbaren Sounds.

Die Bandfabrik, Schwelmer Straße 133, lädt für Freitag, 26. April, zu „Antipasti & Sounds“ ein. Um 20 Uhr beginnt dann der Friday Night Jazz Club feat. Philipp Humburg Trio & Special Guest. Dort stellt Philipp Humburg, eines der großen Gitarren-Talente der deutschen Jazz-, Pop- und Rock-Szene, seine mit Spannung erwartete Debüt-CD „Huaw“ vor. Begleitet wird er vom Bassisten Malte Winter und Nico Atzeni am Schlagzeug. Ab 19 Uhr kann sich wer mag, mit Antipasti und Wein auf den Abend einstimmen.

Das Cologne Standard Time Trio feat. Sjoerd Dijkhuizen tritt am Samstag, 27. April, um 20 Uhr im Jazzclub im Loch, Bergstraße 50, auf. Der niederländische Tenorsaxophonist Dijkhuizen ist einer der gefragtesten Solisten in der europäischen Jazzszene und verspricht mit seinen Begleitern an Piano, Bass und Schlagzeug energievollen Swing und Groove. Die vier Musiker orientieren sich am Jazz der großen Saxophonisten der 50er Jahre wie Sonny Stitt und Zoot Sims. Für den Abend haben sie ein abwechslungsreiches Programm mit Klassikern aus dem American Songbook zusammengestellt. Den Kölner Pianisten Jerry Lu zeichnet seine Liebe für den „traditionellen Jazz“ aus, was sich in seiner Spielfreude äußert, die jeden Fuß im Publikum zum Mitwippen bewegt.

Im Hippielook und mit einer Hammond-Orgel kommt die Indie-Tropical-Folk-Rock-Band Time for T. am Samstag, 27. April, um 20 Uhr in die Utopiastadt, Mirker Straße 48. Die vierköpfige, multinationale Band residiert zur Zeit in Lissabon und spielt eine sehr eigene Mischung aus Folk, Psychedelic und Afrobeat.

In der Kult-Kneipe Spunk, Flensburger Straße 38, tritt am Samstag, 27. April, um 21 Uhr der Gottvater der Zigarrenkisten-Gitarre Chickenbone John auf. Er spielt seit mehr als zwölf Jahren auf aus kleinen Zigarrenkisten selbst gebauten Gitarren. Als Support wird die Band Mack Drietens den Konzertabend mit einem Mix aus Oldtime, Hillbilly und Bluegrass einleiten.

Die Schwelmer Sängerin Katrin Eggert sorgt beim „Funk in den Mai“ am Dienstag, 30. April, um 21 Uhr bei Kultur im Kontor in Cronenberg, Hauptstraße 88, mit Energie und Leidenschaft für gute Stimmung. Begleitet wird sie von den Delicious Bits, mit Dominic Brosowski an den Drums, Mirko Van Stiphaut Gitarre, dem Keyboarder Carsten Stüwe und Chancy Gärtner am Saxophon. Für den kulinarischen Rahmen ist ab 19.30 Uhr mit Wein & spanischen Tapas gesorgt.

Am Mittwoch, 1. Mai, beginnt um 21.15 Uhr wieder die seit einigen Jahren schon sehr erfolgreich im Bergischen Land etablierte Literatur-Performance „Die Türme“. Seit 2011 werden an sieben Spielorten immer zum einsetzenden Sonnenuntergang Türme illuminiert und Olaf Reitz spricht den Turm an. Ein Solo-Musiker kommentiert die Gespräche. Beim ersten Abend am Turm der Ev. Citykirche Elberfeld, Kirchplatz 2, wird Olaf Reitz vom Bassisten Dietmar Wehr begleitet, der sich sowohl im Sinfonieorchester als auch als Jazzbassist einen Namen gemacht hat.

Bis nächste Woche wünscht anregende und unterhaltsame Musikabende, Ihr und Euer Rainer Widmann

Mehr von Westdeutsche Zeitung