Prozess um Tötung der Ex-Frau

Prozess um Tötung der Ex-Frau

Murat C. (43) soll die 41-Jährige im Juli erstochen haben.

Wuppertal. Weil er seine Ex-Frau erstochen haben soll, steht am Freitag ein 43-jähriger Familienvater vor dem Landgericht. Ihm wird Totschlag seiner 41 Jahre alten ehemaligen Ehefrau vorgeworfen.

Am 24. Juli hatten Nachbarn die Polizei zu dem Mehrfamilienhaus in der Elberfelder Nordstadt gerufen. Die Beamten fanden in der Wohnung an der Malerstraße die blutüberströmte Frau, die nicht mehr wiederzubeleben war. In der Wohnung wartete auch Murat C., der sich widerstandlos festnehmen ließ.

Kraftfahrer Murat C. und seine Frau waren seit Oktober 2013 geschieden. Die gemeinsamen Töchter, 11 und 14 Jahre alt, lebten bei der Mutter. Am 24. Juli, an dem die Töchter nicht zu Hause waren, soll der Angeklagte seine Ex-Frau besucht haben. Dabei soll es zu einem Streit gegeben sein, unter anderem darüber, dass ihr neuer Freund bei ihr übernachtete.

Laut Anklage hat er sie aus Wut erst gewürgt, dann mit einem Messer auf sie eingestochen und mehrfach in den Oberkörper getroffen. Einige Stiche trafen ihr Herz.

Für den Prozess sind zwölf Verhandlungstage vorgesehen. Das Urteil soll Mitte Februar fallen.