Verheißungsvoller Aushang: Provokanter Aushang wirbt für Sex und Champagner

Verheißungsvoller Aushang : Provokanter Aushang wirbt für Sex und Champagner

Autorin macht in Häusern auf ihr Romandebüt aufmerksam. Anwohner der Kirschbaumstraße sind erst verärgert.

WZ-Leser Walter Ott nahm den Aushang mit anhängenden Abrisszetteln bei ihm im Haus an der Kirschbaumstraße erst mit Verärgerung zur Kenntnis. Bei näherem Hinsehen entdeckte er dann, dass ihm und den übrigen Mitbewohnern im Haus „Luxus-Limousine, Champagner und leidenschaftlicher Sex in Paris“, und das Ganze zwischen den oft ein wenig eintönigen freien Tagen zwischen Weihnachten und Neujahr „völlig umsonst“ versprochen wurde.

Ein Code auf den zetteln
machte das Buch zugänglich

Dass diese weltlichen Genüsse allerdings nur in Buchform erhältlich waren, minderte den Reiz ein wenig. Ein Buch mit dem verheißungsvollen Titel „Winter Sonne – Leidenschaftlich ausgeliefert“, das ein „Mädchen aus dem Viertel“ namens Josy B. Heigl geschrieben habe, sollte mithilfe eines ellenlangen Codes auf den Abriss-Abschnitten per Computer vier Tage kostenfrei gelesen werden können. Ansonsten kostet die E-Book-Ausgabe 2,99 Euro und die gedruckte Form 8,99 Euro.

Liebe, Lust, Leidenschaft und durch einen mysteriösen Unbekannten verursachte Spannung und Gewissenskonflikte rund um die attraktive junge Schneiderin Estelle im sündigen Paris sind die Zutaten des Erstlingswerks von Josy B. Heigl, die in ihrem bürgerlichen Beruf Online-Redakteurin ist. Das mit dem den Roman verfassenden „Mädchen aus dem Viertel“ ist allerdings ein wenig geflunkert, denn die junge Autorin wohnt und arbeitet in der bayerischen Metropole München. „Ich bin allerdings öfter im schönen Wuppertal mit der einzigartigen Schwebebahn“, bekennt Heigl, die hier ihre „sehr gute“ Freundin besucht. Und die war es auch, die den „Zettel-Anschlag“ in der Kirschbaumstraße verübt hat.

Ähnliches haben Josy B. Heigls Facebook-Freunde auch in anderen Städten in Szene gesetzt. Mit Erfolg: „Diese Umsonst-Aktion hat meinen Roman im Ranking aller Gratis-E-Books auf Amazon auf Platz eins der Kategorie der Liebesromane, Mystery, Spannung und Horror gebracht“, vermerkt die Debütantin auf dem weiten schriftstellerischen Feld mit Stolz. Wobei sie allerdings darauf hofft, dass Empfehlungen und Mund-Propaganda ihr auch den Zugang zu der zahlenden Leserschaft ermöglichen. „Zehn Zettel in zehn Häusern mit jeweils 20 Parteien macht bis zu 500 potenzielle Leser, die mein Buch eventuell auch an Freunde und Verwandte weiterempfehlen“, ist ihre Hoffnung. „Wenn ich es nicht versuche, werde ich es nicht herausfinden“, ist die optimistische Prognose der jungen Schriftstellerin.

Die Autorin
wird in Kürze Mutter

Die Aktivitäten von Josy B. Heigl als Autorin werden in den nächsten Monaten allerdings ein wenig gedämpft. „Mein Mann und ich erwarten Mitte des Jahres unser erstes Kind“, gesteht die Redakteurin, die jedoch weiter kreativ als Autorin tätig sein will. „Meine Erfolge liegen daher hoffentlich noch vor mir“, hofft sie.

Die „Zettel-Anschläge“ wie in der Kirschbaumstraße im Briller Viertel haben ihr jedenfalls für ihren schriftstellerischen Erstling schon einige Aufmerksamkeit beschert. Und wie Leser Walter Ott versichert, hat Ehefrau Thea das Buch „Winter Sonne – Leidenschaftlich ausgeliefert“ mit gutem Appetit verschlungen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung