Proteste gegen den Ausbildungs-Stopp bei der Stadt

Proteste gegen den Ausbildungs-Stopp bei der Stadt

Wuppertal. Jugendliche haben heute vor dem Rathaus gegen den Ausbildungsstopp bei der Stadt protestiert. Organisiert wurde die Veranstaltung von der Jugend- und Auszubildenden-Vertretungen der Stadt und der Gewerkschaft Verdi.

Ein Sarg sollte nach Angaben der Gewerkschaft auf die verlorene Zukunft der jungen Menschen aufmerksam machen: Rund 40 Stellen gewerblich-technischen und den kaufmännischen Nachwuchs wurden von der Bezirksregierung mit Blick auf die Verschuldung von der Bezirksregierung nicht genehmigt.

Die Gewerkschaft prangert dies als widersinnig an, da in den nächsten zehn Jahren rund 20 Prozent der Verwaltungsfachkräfte in den Ruhestand gingen. Doch die Haltung des Regierungspräsidenten Jürgen Büssow ist klar: "Eine Ausbildung über Bedarf und eine unbeschränkte Übernahme von Auszubildenden kann ich daher erst wieder akzeptieren, wenn der Haushalt gesichert und die Überschuldung abgewendet ist."