Proteste gegen Ausdünnung hatten Erfolg

Verkehr : ICE nach Berlin weiter stündlich

Der Ärger war groß, als die Pläne der Bahn bekannt wurden, nur noch alle zwei Stunden einen ICE nach Berlin in Wuppertal stoppen zu lassen. Daraus wird aber nichts.

Die ICE-Züge zwischen Köln und Berlin werden weiter stündlich in Wuppertal halten. Das sagte die Bahn am Mittwoch im Verkehrsausschuss im Landtag zu, wo sie ihre Planungen für NRW vorstellte. Eine Bahnsprecherin bestätigte auf WZ-Nachfrage, „dass auch die Halte in Hagen und Wuppertal in heutigem Umfang in allen weiteren Planungen berücksichtigt werden.“ Damit hatten die Proteste gegen eine Ausdünnung Erfolg. Im Frühjahr war bekannt geworden, dass die Bahn zwischen Köln und Berlin so genannte Sprinter einsetzen wollte, die nicht mehr in Wuppertal halten sollten. Die für Wuppertal zuständigen Landtagsabgeordneten der CDU Christian Untrieser, Jens Nettekoven und Arne Moritz, lobten: „Wir freuen uns, dass auch die DB anerkennt, wie wichtig funktionierende ICE-Anbindungen für Wuppertal und die Region sind!“ Die SPD forderte darüber hinaus weitere Investitionen in die Bahn: „Wir brauchen einen Aufbau West für die Deutsche Bahn in Nordrhein Westfalen“, sagte Carsten Schröder, verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Landtag. Red

Mehr von Westdeutsche Zeitung