1. NRW
  2. Wuppertal

Produzent Ricky Gee – ein Leben wie eine Achterbahn

Produzent Ricky Gee – ein Leben wie eine Achterbahn

Der Wuppertaler Ricky Gee ist Rock-Musiker, und Musik-Produzent.

Wuppertal. Eigentlich wollte Ricky Gee zur Marine. Aber dann kamen die Beatles. "Damals hat sich einfach alles geändert", sagt der Wuppertaler Musikproduzent. Die Beatles weckten endgültig seine Begeisterung für die Musik. Aus dem Schlagzeuger einer Schulband wurde in kurzer Zeit ein Profimusiker, der mit seiner Band in den Sommerferien 1968 durch England tourte.

Doch wieder Zuhause musste der damals 16-Jährige eine schwere Entscheidung treffen: Für Ricky stand die Musik im Vordergrund, für seinen Vater, ein überzeugter Soldat, die Schullaufbahn seines Sohnes. "Als klar war, dass ich die Schule hinschmeißen würde, hat er mich rausgeschmissen", erzählt Ricky. Zehn Minuten blieben ihm zum Kofferpacken - danach stürzte er sich in das abenteuerliche Leben eines Musikers.

Bereut hat er den Auszug von Zuhause nie. Er schlug sich durch, schlief bei Freunden auf dem Fußboden bis er alt genug war, sich eine eigene Wohnung zu mieten, ging mit verschiedenen Bands auf Tour, bereiste die Welt und wartete auf den Durchbruch. Der kam in den 80er Jahren in Hamburg, mit seiner Band Sneekers. "Wir haben damals jeden Tag von drei bis sieben Uhr früh auf der Bühne gestanden, um unsere Miete bezahlen zu können", sagt er. " Eher aus Langeweile haben wir begonnen uns auszuziehen. Danach waren wir bekannt." Bald standen die Musiker als Vorband von Shakin’ Stevens europaweit auf der Bühne - es folgte der erste Plattenvertrag.

In mehr als 200 Bands hat der 57-Jährige mittlerweile gespielt, schätzt er. Mit Künstlern und Bands wie Del Shannon, Slade, Harald Juhnke, Dave Dee und Snap - hat Ricky zusammengearbeitet.

Produzent ist er dann eher zufällig geworden. "Als ich bei einem Verlag ein paar Songs vorgestellt habe, wurde ich gefragt, ob ich auch schreiben möchte", erinnert sich Ricky. In seiner Abteilung saß er zusammen mit Drafi Deutscher und Dieter Bohlen - und schrieb Songs unter anderem für Chris Norman.

Nach Wuppertal kam der heutige Großvater Mitte der 90er Jahre. Grund war seine Frau, die er bei einem Auftritt in der Stadt kennenlernte. Er gründete gemeinsam mit zwei Freunden ein Tonstudio, und fing an, Platten und Songs zu produzieren. Das macht er auch heute noch. Aktuell arbeitet er an einem Hit, den er diesen Sommer gemeinsam mit Sänger René auf dem Ballermann, Spaniens Partymeile auf Mallorca, herausbringen möchte oder ist Stagemanager beim Reggae-Festival Summerjam in Köln. Und auch das Bandleben hat er noch nicht aufgegeben.

Trotzdem sind die 13 Jahre, die er jetzt in Wuppertal wohnt, für Ricky schon zu lang. "Wenn man einmal ganz von vorne anfangen musste, dann hat man immer wieder Lust irgendwann wieder seine Sachen zu packen und wo anders etwas Neues aufzubauen", erklärt er. Sein Traum ist Ibiza. Und Ricky ist sicher, dass er sich diesen erfüllen wird. Denn eines hat er in all den Jahren gelernt: "Es ist alles da draußen. Man muss es sich nur holen.