Meinung: Pro Bürgerticket: Warum das Ticket für alle eine gute Idee ist

Meinung : Pro Bürgerticket: Warum das Ticket für alle eine gute Idee ist

Wuppertal kann bei dem Bürgerticket wieder mit gutem Beispiel voran gehen. Die Idee sollte offen diskutiert werden, meint WZ-Redakteur Eike Rüdebusch.

Mehr ÖPNV, weniger Autos, bessere Luft, mehr Geld für die WSW, weniger Kosten für die ÖPNV-Nutzer als bei vielen aktuellen Ticketmodellen – die Vorteile des Konzepts für ein soziales Bürgerticket sind alle da und leicht verständlich.

Sie gelten aber nicht nur für „Verkehrswende-Ideologen“ – sie gelten für alle. Denn eine Stadt wie unsere profitiert von solchen Ideen. Jeder einzelne. Arme Leute, die plötzlich mobil sein können, ebenso wie Autofahrer, die schneller durch weniger volle Straßen kommen. Wuppertal lebt von solchen Initiativen – siehe Utopiastadt und Nordbahntrasse. Hier wird Unmögliches möglich gemacht.

Es lohnt sich, sich offen in die Diskussion zu begeben. Vielleicht kann Wuppertal wieder ein Beispiel für andere sein.

Contra Bürgerticket: WZ-Redakteurin Katharina Rüth meint, dass das Bürgerticket auch Ungerechtigkeit bedeutet.

Mehr von Westdeutsche Zeitung