Primark-Eröffnung in Wuppertal verschiebt sich auf 2019

Primark-Eröffnung in Wuppertal verschiebt sich auf 2019

Wuppertal. Die Eröffnung von Primark verschiebt sich auf das kommende Jahr. „Aufgrund von Verzögerungen bei der Fertigstellung des Gebäudes haben wir das Objekt zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht final vom Bauträger übernommen“, so ein Sprecher auf WZ-Anfrage.

„Erst im Anschluss können wir mit dem Innenausbau beginnen. Daher haben wir zu unserem Bedauern noch keinen bestätigten Eröffnungstermin, aber wir hoffen, im ersten Halbjahr 2019 eröffnen zu können.“

Eine Nachricht, die bei der Stadt Wuppertal nicht gut ankam. Vor allem, weil sie nur über die WZ davon erfuhr. „Ich bin sehr verärgert“, sagte Baudezernent Frank Meyer gegenüber unserer Zeitung. Er sprach von einem Vertrauensbruch. Der Stand der Stadt sei immer noch gewesen, dass Primark Ende 2018 eröffne. Auch die anderen Beteiligten auf Wuppertaler Seite wie OB Andreas Mucke und Rolf Volmerig von der Wirtschaftsförderung, die Meyer am Dienstagabend kontaktierte, hätten keine anderen Informationen gehabt.

Bauherr ist Signature Capital — und damit Vertragspartner der Stadt. Diese halte sich an ihre Verpflichtungen, betonte Meyer, und werde baulich Ende dieses Jahres fertig. Skeptisch bleibe er deshalb, wie dann der Innenausbau des Kubus ablaufen soll, wenn schon reger Betrieb am Döppersberg herrscht und zum Beispiel der Taxistand in Betrieb sei. „Das wird eine Herausforderung.“ est

Mehr von Westdeutsche Zeitung