„Glück ist das Theaterspielen“ Neues Stück des Glanz.Ensembles: Darum geht es bei „Experimensch“

Wuppertal · Das Glanz.Ensemble bringt sein neues Stück „Experimensch“ auf die Bühne – Premiere im Theater am Engelsgarten ist am Mittwoch.

 Roxi Schreiber (vorne); Christine Kleinemeier, Noomi Arnold, Merlin Roemer, Helke Iven, Benjamin Stein, Lena Gabrysch, Marie Stratmann, Wiebke Schulz (hinten v.l.n.r). Es fehlt: Jason de Schrevel.

Roxi Schreiber (vorne); Christine Kleinemeier, Noomi Arnold, Merlin Roemer, Helke Iven, Benjamin Stein, Lena Gabrysch, Marie Stratmann, Wiebke Schulz (hinten v.l.n.r). Es fehlt: Jason de Schrevel.

Foto: Uwe Schinkel

. Es erinnert an ein Kinderspiel, bei dem Lieblingsorte über eine typische Geste erraten werden müssen. Bewegungen mit den Armen, die ans Brustschwimmen erinnern, ein angedeutetes Eisschlecken mit Hand und Zunge. Über die Bühne des Theaters am Engelsgarten verteilt stehen neun Personen und wiederholen ihre unterschiedlichen Gesten in Dauerschleife, eine läuft von Mensch zu Mensch, nennt Namen: Baltrum, Kroatien, La Gomera. Ein Spiel, das Tiefgang haben kann, wenn man will. Und Teil, eine Szene des neuen Stücks des inklusiven Glanz.Ensembles ist. Die Szenencollage „Experimensch“ hat am Mittwoch Premiere.