1. NRW
  2. Wuppertal

Polizeiwache zieht ins City-Center

Polizeiwache zieht ins City-Center

Wuppertal. Die mehr als zwei Jahre dauernde Suche nach einer neuen Polizeiwache für die Elberfelder Innenstadt war erfolgreich. Bereits Anfang 2014 signalisierte der neue Eigentümer des als "KöBo-Haus" bekannten Gebäudekomplexes gegenüber der Polizei, den Mietvertrag nicht verlängern zu wollen.

Die Wuppertaler Polizei begann daraufhin sofort mit der Suche nach neuen Räumlichkeiten und informierte das Gebäudemanagement der Stadt Wuppertal (GMW) noch im Mai 2014 über Raumbedarf und Sicherheitsanforderungen an das polizeiliche Dienstgebäude. Im Oktober 2014 wurde ein erstes Gespräch mit Vertretern des GMW geführt.

Ab Mai 2015 folgten Besprechungen unter Beteiligung der Stadtverwaltung Wuppertal und der WSW, in denen neben dem Wupperpark Ost auch der Schwebebahnhof Döppersberg thematisiert wurde. Ein Umbau des unter Denkmalschutz stehenden Bahnhofes kam nicht in Betracht - bestehende Mietverhältnisse verhinderten eine zeitnahe Nutzung durch die Polizei - Brandschutzvorgaben sind nicht ohne weiteres mit dem Denkmalschutz zu vereinbaren. Bereits im Dezember 2015 war klar, dass der städtische Zeitplan zur Realisierung des Wupperparks einen zeitgerechten Umzug der Polizei in das noch zu errichtende Gebäude nicht ermöglichen würde. Dabei hätte die Polizei gern die gute und enge Zusammenarbeit mit "Café Cosa" fortgesetzt.

Für Polizeipräsidentin Birgitta Radermacher war von Beginn an klar, dass die neue Wache zentral in der Elberfelder Innenstadt liegen muss: "Die Polizeibeamten sind für die gesamte Innenstadt zuständig. Möglichst kurze Wege zum Einsatzgeschehen sind für Fußstreifen besonders wichtig und haben entscheidenden Einfluss auf unsere Einsatzreaktionszeiten. Neben der guten Erreichbarkeit für unsere Bürger war für mich wichtig, moderne und funktionale Arbeitsplätze zur Verfügung stellen zu können."

Im Ergebnis hat sich die Polizei Wuppertal für die Räume im City-Center am Wirmhof/Schloßbleiche entschieden. "Das City-Center erfüllt alle Voraussetzungen, die uns wichtig sind", erklärt Radermacher. "Die gesamte Fußgängerzone - vom Robert-Daum-Platz bis zur Gerichtsinsel ist schnell erreichbar. Einsatzfahrzeuge haben eine gute Verkehrsanbindung. Notwendige Funktionsräume sowie ein barrierefreier Zugang mit Sicherheitsschleuse können eingerichtet werden", ergänzt die Polizeipräsidentin. "Eines muss in der Diskussion um die Lage an dieser Stelle klar gesagt werden: Polizeigebäude verhindern keine Straftaten. Die Polizeibeamten, die in der Innenstadt für die Menschen sichtbar und ansprechbar sind, sorgen für Sicherheit. Ich bin sicher, dass die Bürger die neue Polizeiwache gut und schnell erreichen können und diese auch annehmen."

Nach Unterzeichnung des Mietvertrages beginnen die Umbauarbeiten im City-Center. Mit der Fertigstellung und Bezug der neuen Wache wird zum Jahresbeginn 2018 gerechnet.