1. NRW
  2. Wuppertal

Polizeihund beißt Wuppertaler in Hilden

Einsatz in Hilden : Polizeihund beißt Wuppertaler

Ein Wuppertaler wurde in Hilden von einem Polizeihund gebissen. Der Mann sei stark alkoholisiert gewesen, habe einen Autospiegel abgetreten und sei dann laut schreiend auf den Hundeführer und den Hund zugekommen. Da habe der Hund reagiert.

Ein alkoholisierter 38-jähriger Wuppertaler ist am Donnerstagnachmittag auf der Schulstraße in Hilden von einem Polizeihund in den Unterarm gebissen worden. Das meldet die dortige Polizei.

Das war – laut Polizei – passiert:

Gegen 16 Uhr habe eine Zeugin gesehen, wie ein Mann den Außenspiegel eines geparkten Renault Twingo auf der Schulstraße in Hilden abgetreten habe.

Der 38-jährige polizeibekannte Wuppertaler konnte in der Nähe gefunden werde. Laut Polizei stark alkoholisiert. Er habe aggressiv auf die Beamten reagiert, so dass Verstärkungskräfte angefordert worden seien. Als ein Hundeführer und seine Diensthündin „Kira" hinzukamen, sei der Mann lauthals schreiend auf den Hund und sein Herrchen zugekommen. „Kira" habe auf die Distanzunterschreitung sofort reagiert und „biss in den ausgestreckten Unterarm des Wuppertalers“, heißt es von der Polizei.

Er sei durch die Beamten bis zum Eintreffen der Rettungskräfte erstmedizinisch versorgt worden. Anschließend sei er in ein umliegendes Krankenhaus zur stationären Behandlung gebracht worden.

Gegen den 38-Jährigen wurden Strafverfahren wegen Sachbeschädigung und Bedrohung eingeleitet. Zu weiteren Beweiszwecken wurde die ärztliche Entnahme von zwei Blutproben angeordnet und im Krankenhaus durchgeführt.