1. NRW
  2. Wuppertal

Polizei in Wuppertal meldet blutenden Mann, Unfälle und Co.​

#Twittermarathon : Polizei in Wuppertal meldet blutenden Mann, Unfälle und Co.

Das aktuelle Einsatzgeschehen der Polizei in Wuppertal verfolgen? Das bietet der Twittermarathon zum Tag des Notrufs. Ein Überblick.

Ein Randalierer in einem Bus in Barmen, ein Einbruch in Elberfeld oder einfach nur verwählt - wie viele unterschiedliche Anrufe und Einsätze an einem Samstag in Wuppertal für die Leitstelle der Polizei und die Beamten im Streifendienst anstehen, konnten Interessierte beim #Twittermarathon am Samstag verfolgen. Eine bundesweite Aktion anlässlich des Tags des Notrufs.

Eine Meldung, die zu Beginn für Aufsehen sorgte: Ein Vermisster wurde gesucht. Die Polizei nutzte die Gelegenheit, bat mit einer Beschreibung um Mithilfe, kurze Zeit später die Entwarnung: Der 74-Jährige konnte wohlbehalten angetroffen werden. Dann am frühen Abend diese Meldung: „Ein Zeuge hat in #Wuppertal #Elberfeld einen blutenden Mann angetroffen, der von einem anderen Mann im Gesicht verletzt wurde.“

Der Täter sei flüchtig, die Polizei im Einsatz, um ihn zu finden, ein Rettungswagen unterwegs. Es handele sich um eine Körperverletzung, erklärt eine Sprecherin der Polizei. Was für Außenstehende zunächst dramatisch klingen mag, ist offenbar Alltag für die Beamten im Einsatz.

Manchmal geht es auch einfach um Hilfe in Not. Ein älterer Herr, der nicht aus Wuppertal kommt, suchte vergeblich sein Auto. „Kollegen sind auf dem Weg, um zu helfen“, hieß es bei Twitter. Und wenig später dann: „Ein Kollege hat das Auto gefunden. Der Herr ist überglücklich und wir freuen uns auch“.

Bei nasser Witterung sei es zu einer hohen Anzahl an Verkehrsunfällen gekommen, hieß es am Nachmittag. Einen gab es am Mittag im Bereich Alter Markt. Dort sei es zu Verkehrsbehinderungen gekommen, mehr Infos seien noch nicht hinterlegt, erklärte eine Sprecherin der Polizei unserer Redaktion - offenbar hatten die Beamten draußen viel zu tun an diesem Samstag.

Beim Twittermarathon soll eine Auswahl der eingehenden Notrufe abgebildet werden, nicht alle Einsätze werden erwähnt, so die Polizei.

(pasch)