Polizei berichtet von Überfällen im Stadtteil

Polizei berichtet von Überfällen im Stadtteil

Oberkommissarin Juliette Birke will künftig an jeder BV-Sitzung teilnehmen. In ihrer ersten meldete sie sogleich einen Fahndungserfolg.

Vohwinkel. Einen ersten Fahndungserfolg der Polizei gibt es bei den Überfällen im Stadtteilzentrum am Jahresbeginn. Zum Raub an der Schlieffenstraße konnte ein Verdächtiger ermittelt werden. Dort wurde einem 48-Jährigen am 13. Januar vormittags das Handy entwendet und das Opfer mit Reizgas besprüht. Der Mann musste im Krankenhaus behandelt werden. Nur wenige Tage zuvor war es an der Gustavstraße am Nachmittag zu einem weiteren Raub gekommen. Drei unbekannte männliche Personen überraschten einen 51-jährigen Mann, als er gerade zu seinem Auto in Höhe der dortigen katholischen Kirche ging und zogen ihn in ein Gebüsch. Dort nahmen sie ihm Bargeld und Handy ab und flüchteten in Richtung Kaiserstraße. Dass innerhalb kurzer Zeit zwei brutale Überfälle am helllichten Tag verübt wurden, sorgt bei den Bürgern im Stadtteil für Besorgnis. Zu den Raubdelikten berichtete die Polizei in der vergangenen Sitzung der Bezirksvertretung. Zumindest der Fall in der Schlieffenstraße gilt als aufgeklärt.

„Wir hatten eine sehr gute Täterbeschreibung“, sagt Polizeioberkommissarin Juliette Birke. Der jugendliche Beschuldigte habe durch eine Lichtbildvorlage ermittelt werden können. Er sei der rechten Szene zuzurechnen und habe an der Schlieffenstraße Flyer mit entsprechenden Parolen verteilt. Dabei sei es zu einem Wortgefecht mit dem späteren Opfer gekommen. Der Fall liege jetzt beim Amtsgericht.

Noch nicht geklärt werden konnte der Raub an der Gustavstraße. „Die Ermittlungen laufen aber auf Hochtouren und wir haben mehrere Hinweise aus der Bevölkerung bekommen“, sagt Juliette Birke. Sie arbeitet als neue Bezirksdienstbeamtin im Stadtteil. Auch künftig will sie als Ansprechpartnerin der Polizei bei den Sitzungen der Bezirksvertretung teilnehmen. Von der Politik wird das ausdrücklich befürwortet.

Laut Polizei wurden 2017 in Vohwinkel fünf Raubdelikte und räuberische Diebstähle verübt. Hinzu kämen knapp 40 gefährliche Körperverletzungen und 42 Wohnungseinbrüche. Die drei Täter an der Gustavstraße sind etwa 25 Jahre alt, 1,75 bis 1,80 Meter groß, haben dunkle Haare und sind vermutlich südländischer Herkunft. Weitere Beschreibung: Erster Täter (Wortführer): Vollbart, dunkles Basecap, dunkle Jacke und Hose, Turnschuhe. Zweiter Täter: Dreitagebart, dunkles Basecap, dunkle Jacke und Hose, Turnschuhe. Dritter Täter: gegelte Haare, dunkle Jacke, khakifarbene Hose. Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 28 40 an.

Mehr von Westdeutsche Zeitung