Schnellverbindung Eckbusch - Hauptbahnhof Politiker wollen Bus CE62 zurück

Eckbusch · Die Bezirksvertretung Uellendahl-Katernberg fordert die Wiedereinführung der Schnellbusverbindung Eckbusch - Hauptbahnhof. Einem entsprechenden Antrag der CDU schlossen sich die anderen Fraktionen in der jüngsten Sitzung an.

 Die BV will eine Buslinie wiederhaben.

Die BV will eine Buslinie wiederhaben.

Foto: obs/WSW Wuppertaler Stadtwerke GmbH

Es ist nicht der erste Antrag: Bereits im vergangenen Jahr hatte sich die CDU für die CE62 eingesetzt - der Verkehrsausschuss aber anschließend das Vorhaben einkassiert. Allerdings, so hieß es, gebe es die Möglichkeit einer Einzelfallentscheidung im Rat. Darauf setzte auch die CDU. Denn eine entsprechende Einbringung in den Rat sei bislang nicht erfolgt. Die Stadtwerke sollen die  Wiedereinführung der Linie im Rahmen der Erstellung/Aktualisierung des Nahverkehrsplans „eindrücklich prüfen“, so die BV.

Konkret soll die Schnellbuslinie Am Eckbusch/Hauptbahnhof Elberfeld mit zweimaligem Zwischenhalt an der Nevigeser Straße wieder eingerichtet werden. Das Ziel: eine verbesserte Anbindung des Eckbuschs sowie eine Attraktivitätssteigerung des ÖPNV. Auch der Fahrgastverband Pro Bahn unterstützt die Initiative.

Die Einstellung der CE62, die die Stadtwerke mit dem geringen Fahrgastaufkommen begründet hatten, hatte vor einigen Jahren für massive Proteste gesorgt. Eine – letztendlich in diesem Punkt erfolglose – Bürgerinitiative gründete sich, die wiederum Vorläufer des aktuell immer noch sehr engagierten Bürgervereins Eckbusch-Katernberg ist.