Politik spricht über Breitbandausbau

Politik spricht über Breitbandausbau

Thema in der BV: Die Lüntenbeck profitiert vom schnelleren Internet nicht in allen Bereichen.

Vohwinkel. Zur letzten Sitzung vor den Sommerferien lädt die Bezirksvertretung Vohwinkel am kommenden Mittwoch, 20. Juni, ein. Ab 18.30 Uhr können Bürger im Rathaus an der Rubensstraße 4 wieder einen Einblick in die Stadtteilpolitik bekommen. Insgesamt werden im öffentlichen Teil zehn Tagesordnungspunkte beraten. Unter anderem geht es um das umstrittene Thema Baumfällungen in der Lüntenbeck. Im Waldgebiet hinter dem Sportplatz des FSV Vohwinkel kam im Frühjahr ausgiebig die Motorsäge zum Einsatz. Anwohner warfen der Verwaltung daraufhin Kahlschlag vor. Die Stadt argumentiert dagegen mit einer nachhaltigen Durchforstung zugunsten der heimischen Flora und Fauna. Sie wird in der kommenden Bezirksvertretung eine ausführliche Stellungnahme vorlegen.

Ein weiterer Tagesordnungspunkt ist der Breitbandausbau in der Lüntenbeck. Die Anwohner wünschen sich schnelles Internet in der gesamten Siedlung. Die Wuppertaler Wirtschaftsförderung verweist auf die Zusicherung von 10,6 Millionen Euro, die bereits Ende 2017 im Dezember für die Stadt durch das Bundesministerium für Verkehr und Infrastruktur erfolgt ist. Davon wird auch die Lüntenbeck profitieren, allerdings nicht in allen Bereichen. Ausgenommen von den Fördermitteln ist der südliche Teil mit den Straßen Erntegrund, Weidehang und Am Tescher Busch. Das stößt in der Siedlung auf Kritik.

In der Sitzung wird noch über Straßenbaumaßnahmen beraten. Dabei geht es um die Straßen Yale-Allee, Hahnenfurth, Mackensenstraße und Zaunbusch. Bei letzterer werden voraussichtlich Straßenbaubeiträge erhoben.

Ein weiteres Thema ist der geplante Ausbau der Regionahn (S 28). Dabei geht es um die Stellungnahme der Stadt im Planfeststellungsverfahren zur Elektrifizierung der geplanten Regiobahntrasse. Die Bezirksregierung hat ein entsprechendes Verfahren für die Stromzuleitung vom Bahnhof Vohwinkel, die Verlängerung des „Gleises 915“ zwischen dem Bahnhof Dornap-Hahnenfurth und der Ortslage Neu-Dornap sowie die Elektrifizierung dieses Bereiches eingeleitet. Die Planung für die Elektrifizierung der Neubaustrecke von Mettmann-Stadtwald bis zum Bahnhof Vohwinkel erfordert darüber hinaus ein Änderungsverfahren für den bereits genehmigten Ausbau der Regiobahntrasse.

Außerdem wird in der Bezirksvertretung über die Vergabe der freien Mittel des Stadtteilgremiums entschieden. Dazu liegen unter anderem Anträge der Siedlungsgemeinschaft Bremkamp, des Bürgerbahnhofs Vohwinkel und des Fördervereins Freibad Vohwinkel vor.

Die Sitzung der Bezirksvertretung ist bis auf die drei letzten Tagesordnungspunkte öffentlich, Gäste sind willkommen. Unter dem Punkt Bürgeranhörung können Besucher auch eigene Themen in die Sitzung einbringen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung