Pokernacht in Wuppertal: Stars bluffen für den guten Zweck

Pokernacht in Wuppertal: Stars bluffen für den guten Zweck

Stiftung von Christoph Metzelder sorgt für eine hohe Promi-Dichte und viele Spenden.

Wuppertal. Karo-Ass. Was Christoph Metzelder jetzt dringend braucht, ist ein Karo-Ass. Aus den Augenwinkeln schielt er auf den Kartenstapel. Auf dem Spielfeld würde er jetzt einen Sprint hinlegen, um dem Gegner den Ball abzuluchsen. Doch sein Fußball-Latein kann der Innenverteidiger von Schalke 04 am Pokertisch vergessen. Er muss umdenken. „Im Urlaub habe ich viel geübt, aber im Fußball bin ich immer noch um einiges besser, als im Pokern“, gesteht Metzelder. Eine entschuldigende Selbsteinschätzung oder vielleicht doch nur ein Bluff, um die Gegner einzuschläfern, bevor er mit einem Royal Flush alle Pokerchips an sich zieht?

250 Förderer der Christoph-Metzelder-Stiftung konnten den Innenverteidiger von Schalke 04 am Freitagabend auf ungewohntem Terrain erleben: Die Stiftung hatte zu ihrer ersten Gamblers Night in die Villa Media eingeladen. Den roten Teppich haben die Organisatoren dort nicht umsonst ausrollen lassen. Denn mit Torwart Jens Lehmann, Nationalspieler René Adler und Comedian Axel Stein standen viele Promis auf der Gästeliste. „Der Promifaktor macht natürlich den Reiz dieser Veranstaltung aus“, erklärt Hans-Jörg Zech, Botschafter der Stiftung.

Seit fünf Jahren unterstützt die Christoph-Metzelder-Stiftung Projekte zur Ausbildung und Integration von Jugendlichen. „Das sind Problemfelder, um die wir uns in Deutschland verstärkt kümmern müssen“, erklärt Metzelder im Gespräch mit der WZ. Da er sein Berufsziel verwirklichen konnte, will er Jugendlichen, die diese Chance nicht haben, helfen.

Bei seinen Gästen stößt er mit seinem Engagement derweil auf Anerkennung. „Ich finde es wichtig, dass Christoph diese Projekte unterstützt. Wir müssen in Ausbildung von Jugendlichen investieren“, findet etwa Fußballtrainer Ronald Schulz. Zech rechnet damit, dass am Ende des Charity-Wochenendes ein sechsstelliger Spendenbetrag zusammengekommen ist. Diese Hochrechnung erscheint realistisch, lässt man die exklusive Atmosphäre der Gamblers Night auf sich wirken: In der Villa Media tritt Musicalstar Kathy Krause, bekannt aus dem „Phantom der Oper“, auf. Sky-Moderatorin Jessica Kastrop führt durch den Abend. Deutschlands Pokerpapst Udo Gartenbach, Kolumnist bei der Bild, erklärt die Spielregeln.

Blitzlichtgewitter, Servicekräfte füllen hektisch Champagner nach, Assistenten quatschen die Walkie-Talkies heiß. Trotzdem sei die Gamblers Night kein Schickeria-Stelldichein, erklärt Zech: „Jeder, der sich für die Stiftung engagiert, wurde eingeladen“. Aus dem Tal seien indes kaum Gäste vertreten gewesen, räumt der Botschafter ein.

Mehr von Westdeutsche Zeitung