1. NRW
  2. Wuppertal

Physiker beraten über Forschung

Physiker beraten über Forschung

Auch in diesem Semester veranstalten Physiker der Bergischen Universität Wuppertal ihr Physikalisches Kolloquium. Eingeladen sind hochkarätige Gäste, die über aktuelle Forschungsfortschritte berichten.

Zum Start spricht Thorsten Kurth vom National Energy Research Scientific Computing Center (NERSC) aus Berkeley (USA) am Montag, 16. April, um 17 Uhr über „Höchstleistungsrechnen — Trends und Entwicklungen“. Veranstaltungsort ist Hörsaal 4 (Gebäude F, Ebene 10, Raum 01) auf dem Campus Grifflenberg.

Darüber hinaus kann das Physikalische Kolloquium mit vielen weiteren hochkarätigen Gästen aufwarten. Am 23. April fragt etwa Professor Zoltán Fodor (Bergische Universität) nach „Axions as Dark Matter?“; Junior-Professor. Dr. Felix Plöger (Bergische Universität/Forschungszentrum Jülich) hält am 7. Mai seine Antrittsvorlesung zum Thema „The Stratospheric Circulation in a Changing Climate“; am 4. Juni berichtet Prof. Dr. Claus Lämmerzahl (Zentrum für angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation, Bremen) vom „Mysterium Äquivalenzprinzip — Bedeutung und neuester Test“; zu Besuch von der Universität Amsterdam kommt Prof. Dr. Jean-Sebastien Caux am 18. Juni, sein Thema lautet „Open Access and Beyond: SciPost“. Die Veranstaltungsreihe richtet sich an Physik-Studierende und Lehrende der Bergischen Universität sowie an alle, die Interesse an Physik haben.

physik.uni-wuppertal.de/ kolloquium