Philipp Hruby eröffnet am Samstag sein neues Restaurant in Wuppertal

Gastronomie : Wuppertaler Pfannkuchenhaus eröffnet am Samstag

Gastronom Philipp Hruby hat das Lokal umgebaut und verkauft zudem Dekoartikel.

Knapp ein halbes Jahr war das traditionsreiche Pfannkuchenhaus an der Uellendahler Straße 691 geschlossen. Am Samstag, 14. September, öffnet nach Überwindung bürokratischer Hürden die schon um 1800 erbaute und seit 1976 als Restaurant genutzte Stätte bergischer Esskultur wieder ihre Pforten. Und zwar unter dem Namen „Hruby´s im historischen Pfannkuchenhaus“.

Allerdings hat sich Gastronom Philipp Hruby (40), der in den 15 Jahren seiner Selbstständigkeit schon in der „Kornmühle“, im „Parkschlösschen“ und im „Schmahl am Schmalen“ Erfahrung im gehobenen kulinarischen Segment gesammelt hat, ein völlig neues Konzept überlegt. „Das ist in Wuppertal einzigartig“, sagt er.

Im renovierten und mit Polstermöbeln ausgestatteten Restaurant-Bereich des attraktiven Fachwerkhauses wird es nur noch 25 Plätze geben. „Hier geht es nicht mehr nur um Pfannkuchen, sondern um traditionelle, saisonal wechselnde deutsche Küche, wobei es ab 17.30 Uhr Mittagessen und am Nachmittag Kaffee und Kuchen und hausgemachte Torten auch zum Mitnehmen gibt“, so Hruby.

Er hat sich noch zwei weitere Standbeine geschaffen. „Für den Verkauf von Dekorations- und Geschenk-Artikeln aus dem Erzgebirge“, erklärt er, habe er schon viel Lob bekommen. Das soll im neuen Lokal genauso laufen.

Bürgerverein befürwortet
die Entwicklung

Einen weiteren Geschäftszweig sieht Philipp Hruby in dem Verkauf von Pflanzen und Blumen der Saison. Den will der Gastronom in der Vorweihnachtszeit mit einer Weihnachtsausstellung und auch mit dem Verkauf von Weihnachtsbäumen verbinden und sieht dem neuen Konzept mit Optimismus entgegen.

Aktivitäten, die von Guido Gehrenbeck, Vorsitzender des Bürgervereins Uellendahl und Mitglied der Elberfelder Bezirksvertretung, mit Wohlwollen verfolgt werden. „Ein gutes Speiselokal wird immer gern gesehen, und dass Philipp Hruby sich mit dem Verkauf von Deko-Artikeln und Pflanzen ein zweites und drittes Standbein geschaffen hat, ist wegen der Probleme im gastronomischen Bereich sicher auch eine gute Idee. Nehmen wir nur das Café im Fuchspark, wo man auch mehrgleisig fährt und damit offensichtlich positive Erfahrungen gemacht hat.“

Zur Eröffnung des „Hruby`s im historischen Pfannkuchenhaus“ veranstaltet Philipp Hruby am Samstag, 14. September, von 10 bis 18 Uhr einen Tag der offenen Tür.“ fwb

Mehr von Westdeutsche Zeitung