Grifflenberg: Park des Monats mit Botanik und Lyrik

Grifflenberg : Park des Monats mit Botanik und Lyrik

Das Arboretum der Universität ist am Sonntag Ziel — mit Infos und Gedichten zu Bäumen.

. Mehr als 100 verschiedene Baumarten gibt es auf einem Weg von einem knappen Kilometer zu entdecken — das Uni-Arboretum lockt mit einer fast beispiellosen Vielfalt. Und doch ist es bei vielen Wuppertalern eher unbekannt. „Wer Arboretum hört, denkt erstmal an das große im Burgholz“, weiß Prof. Dr. Gertrud Lohaus, die den Bereich Botanik an der Bergischen Uni betreut. Ihr Ziel: Auch das kleine Arboretum der Uni soll bekannter werden. Am kommenden Sonntag ist die Anlage „Park des Monats“ — mit einer besonderen Tour. Lohaus und ihre Kollegin Dr. Christine Hummel bieten eine literarisch-botanische Führung an.

„Ich werde etwa 20 Baumarten aus botanischer Sicht vorstellen“, kündigt Lohaus an. Hummel trägt an zehn Bäumen Gedichte vor, in denen die betreffende Art eine Rolle spielt.

„Wir wollten es bewusst etwas anders als die anderen machen“, erklärt Lohaus das Konzept, das gegenüber den meisten anderen Teilnehmern der Reihe Park des Monats schon etwas aus der Reihe fällt. Die Resonanz bisher sei aber gut gewesen. „Wir machen das jetzt schon zum dritten Mal.“

Besucher des Uni-Arboretums können nahezu alle wichtigen Baumarten Deutschlands an der Universität begutachten sowie zahlreiche Arten, die als Park- oder Straßenbäume genutzt werden.

Weitere Informationen zum Uni-Arboretum gibt es online auf der Internetseite des Fachbereichs Botanik. Dort stehen auch weitere Broschüren, zum Beispiel zum Baumspaziergang in den Barmer Anlagen oder zur Hardt, zum Download bereit.

www.botanik.uni-wuppertal.de

Mehr von Westdeutsche Zeitung