Kultur Oper, Schauspiel und Sinfonieorchester stellen die Highlights ihrer Spielpläne für 2024/25 in der Oper vor

Wuppertal · Märchen, Wupperetten und ein Volksfest.

Die Spielzeit 2024/25 wurde auf der Bühne des Wuppertaler Opernhauses präsentiert von Opernintendantin Rebekah Rota (von links), Schauspielintendant Thomas Braus und Generalmusikdirektor Patrick Hahn.

Die Spielzeit 2024/25 wurde auf der Bühne des Wuppertaler Opernhauses präsentiert von Opernintendantin Rebekah Rota (von links), Schauspielintendant Thomas Braus und Generalmusikdirektor Patrick Hahn.

Foto: Uwe Schinkel

Ein Geheimnis wird an diesem Dienstag nicht gelüftet. Der schwere königsblaue Vorhang verbirgt hartnäckig das Bühnenbild – aufgebaut für die letzte Premiere der Spielzeit: „Die lustigen Weiber von Windsor“. Und doch erfahren die Menschen (Abonnenten, Theaterfreunde und Aufsichtsratsmitglieder), die sich im Zuschauerraum der Oper eingefunden haben, jede Menge Neues – über das, was sich Schauspiel, Oper und Sinfonieorchester Wuppertal vorgenommen haben für die neue Saison. Einladend auf der Bühne des Opernhauses präsentiert, wo sich Intendantin, Intendant und Generalmusikdirektor im Wohnzimmerambiente aus den 1950er-Jahren vom Leiter der Bergischen Musikschule, Raphael Amend, zu den Highlights 2024/25 befragen lassen. Zu den Informationshäppchen werden musikalische oder schauspielerische Kostproben gereicht.