„Gut für Wuppertal“: Offener Bücherschrank soll am Zoo stehen

„Gut für Wuppertal“ : Offener Bücherschrank soll am Zoo stehen

Der Bürgerverein sammelt Geld über die Spendenplattform „Gut für Wuppertal“. Vorbild war der Bücherschrank auf dem Laurentiusplatz.

Immer öfter stolpert man über offene Bücherschränke, in denen Bücher zum Ausleihen und Mitnehmen stehen. Kostenlos und ohne Verpflichtung.

Benötigt man ein Buch in der eigenen Sammlung nicht mehr, kann es in den offenen Bücherschrank gestellt werden. Dadurch entsteht ein Kreislauf des Nehmens und Gebens, der in Wuppertal an mehreren Orten bereits praktiziert wird, zum Beispiel auf dem Laurentiusplatz. „Der Bücherschrank auf dem Laurentiusplatz war Vorbild für unseren Bücherschrank“, sagt Martina Drecker vom Bürgerverein Sonnborn-Zoo-Varresbeck 1888.

Zusammen mit Stephanie Schaefer hatte Drecker die Idee, einen offenen Bücherschrank an der Hubertusallee auf der Freifläche zwischen Stadion und Zoo aufzustellen. Jetzt sammelt der Verein Spenden in Höhe von 5000 Euro, um die Idee umzusetzen. Den Standort hat die Stadt Wuppertal schon genehmigt.

Kosten entstehen unter anderem für das Aufstellen des Bücherschranks. „Der Bücherschrank muss so stabil aufgestellt werden, damit man ihn nicht einfach umstoßen kann“, sagt Drecker. Das liege an dem Platz, den viele Menschen auf dem Weg zum Zoo oder zum Stadion queren. Auch das Modell konnte kein einfaches Holzregal mit Fensterscheiben sein, sondern der Verein musste eins aussuchen, das optisch zum historischen Zentrum passt. „Die Denkmalbehörde hat das Bücherregal genehmigt. Es wird vom gleichen Hersteller angefertigt wie am Laurentiusplatz“, sagt Drecker.

Menschen sollen wieder zum Lesen kommen

Ziel des offenen Bücherschranks ist, die Menschen wieder zum Lesen zu bewegen. „Die meisten schauen ja nur noch in ihre Smartphones“, sagt Drecker. Der Standort soll es möglichst vielen Nachbarn ermöglichen, das Angebot zu nutzen. Es soll da ein kleiner Platz entstehen, wo der Einzelne sitzen und lesen oder einfach nur ein gutes Buch auswählen kann. Der Bücherschrank könnte nach Vorstellungen des Bürgervereins auch ein neuer Treffpunkt für kulturelle Veranstaltungen wie Lesefeste werden.

„Schwerpunkt sollen Veranstaltungen für Kinder und zum Thema Geschichte sein“, sagt Drecker. Das Historische Zentrum könnte man dazu miteinbeziehen.