Ölbergfest: 40 000 Besucher erwartet

Ölbergfest: 40 000 Besucher erwartet

Vier Bühnen, sechs Tanz-Areale, Kinderaktionen & Co.: Am kommenden Samstag lockt ein volles Programm.

Ölberg. Vier Bühnen mit rund Programmpunkten, sechs Tanz-Arealen und jede Menge Aktionen für Kinder: Das Ölbergfest lockt am kommenden Samstag, 16. Juni, wieder mit vielen Attraktionen. Und vor allem können die Bewohner des Multi-Kulti-Viertels gemütlich miteinander klönen an den eigens dafür vor die Tür gestellten Tischen. Von 15 bis 24 Uhr steigt das große Fest rund um den Schusterplatz, zu dem rund 40 000 Menschen erwartet werden. Das große Abschlussfeuerwerk findet um 23 Uhr statt.

„Besonders freut mich, dass diesmal im Lenkungskreis auch viele Leute mit Migrationshintergrund mitmachen“, lobt Uwe Peter, Koordinator des Ölbergfestes. „Das finde ich super.“ Erstmals wird das Fest ohne Plastik gefeiert — Plastikbesteck oder -teller sollen verbannt werden. „Ich bin gespannt, wie das funktioniert“, sagt Peter.

Im sogenannten Frikadellenkurs wurden alle Essens- und Getränkeanbieter schon vor Wochen über sowohl die hygienischen Anforderungen als eben auch das Plastikverbot aufgeklärt. Die Besucher dürfen sich auf ein sehr abwechslungsreiches Angebot freuen: Von Pakistan bis Eritrea, von Kurdistan bis Ghana und Indien können die Gäste Speisen probieren. Getränke gibt es auch diesmal wieder im Ölberg-Becher.

Musik wird bei dem Nachbarschaftsfest für jede Altersgruppe und jeden Geschmack angeboten. „Wir hatten mehr als 100 Anfragen — uns war wichtig, dass wir Musikgruppen mit eigenem Programm haben, keine Coverbands, und dass sie einem gewissen Anspruch genügen“, erklärt Peter. Doch auch Nachwuchsbands dürfen auf den drei Bühnen auftreten.

Die Hauptbühne befindet sich auf dem Schusterplatz. Dort sind anfangs jüngere Musiker zu erleben, dann gibt es eine Mischung aus Rock und Pop, etwa Joshua Castner, Polarfuchs, Dickes Gebäude und Happy Horsemen mit Horst Wegener als Abschluss. Eher an ein jüngeres Publikum richtet sich die Bühne an der Schreinerstraße/Ecke Marienstraße. Gruppen wie Bilstein & Dunkel, Maulhaelden, Popgold, Carpet Waves und Bonez sorgen für gute Rhythmen.

Eher etwas ruhiger geht es auf der Bühne im Innenhof des Lutherstifts zu. Bei Regen können die Musiker dort sogar in den Saal ausweichen. Primrose Hill, Tunis Freeman, Joscha David Mohs und Cello Chill Sounds treten dort auf. Eine Sonderbühne an der Marienstraße 108 spendiert Matthias Frank zu seinem 50. Geburtstag: Er organisiert Bühne und Programm ab 16 Uhr alleine und spendet die Einnahmen des dazugehörigen Caterings an die Alte Feuerwache. Eine kleine Bühne bespielt auch noch der türkischstämmige „Gegenseitige-Hilfe-Verein“ an der Brunnenstraße.

An jeder Ecke des Ölbergs lässt sich tanzen. Schon im Annawald an der Dorotheenstraße beginnt das erste Tanzareal mit elektronischen Sounds. An der Sattlerstraße legt der U-Club Raggae, Dancehall und Hiphop auf unter dem Motto „Passa Passa Open Air“. Der Weinladen EstEstEst beschallt die Tanzarea Marienstraße, pm2am die Area Marienstraße 124/Stützmauer Ottenbrucher Bahnhof. Dazu kommen noch die Gertrudenstraße und der Spielplatz Franzenstraße.

Damit es den Kindern nicht langweilig wird, während die Eltern mit Freunden und Bekannten reden, gibt es ein großes Kinderprogramm an der Schusterstraße. Schulen, Kitas und Vereine bieten Bewegungsspiele, Experimente und Geschicklichkeitsspiele an. Die Stadtsparkasse stellt Kicker und Torwand auf, die WSW organisieren eine Ralley über den Ölberg.

Die Security wurde nach den Erfahrungen der vergangenen Jahre leicht erhöht, damit alle unbesorgt feiern können. Weitere Helfer werden gerne noch angenommen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung