Obduktion: Obdachloser an der B7 ist wahrscheinlich erfroren

Obduktion: Obdachloser an der B7 ist wahrscheinlich erfroren

Langerfeld / Schwelm. Der 50 Jahre alte Obdachlose, der am Freitag tot anseiner Schlafstätte unter der Schwelmetalbrücke an der B 7 gefunden wordenwar, ist wahrscheinlich erfroren.

Bei der heutigen Obduktion des Leichnamsschlossen die Gerichtsmediziner ein Fremdverschulden als Todesursache aus.Laut Kripo gehe man daher nicht von einer Straftat aus.Die genaueTodesursache lasse sich jedoch nicht feststellen, hieß esheute .

Weil derLeichnam keine Krankheitssymptome aufweist, spreche Vielesdafür, dass derMann unter freiem Himmel ein Opfer der eisigen Kältegeworden ist.Wieberichtet, war der Mann aus dem benachbarten Schwelm, als er gefundenwurde,bereits mehrere Tage tot. Der 50-Jährige hatte seit etwa einem Jahrhinterdem Wehr unter der Brücke seine Schlafstätte eingerichtet und galtalsvollkommen unauffällig. In Wuppertal übernachten derzeit etwa 20Menschenunter freiem Himmel. spa

Mehr von Westdeutsche Zeitung