1. NRW
  2. Wuppertal

Nordstädter suchen neuen Vorstand

Wuppertal : Nordstädter suchen neuen Vorstand

Heidrun Rieger tritt zurück. Peter Ehm und Michael Schulte führen den Bürgerverein.

Der Schritt war angekündigt: Auf der Jahreshauptversammlung des Nordstädter Bürgervereins (NBV) hat die erste Vorsitzende Heidrun Rieger ihren Rücktritt erklärt. Eigentlich liefe ihre Amtszeit noch zwei Jahre. „Das war aber geplant“, so Rieger, die private Gründe angibt. Das vergangene Jahr habe sie auf jeden Fall noch machen wollen, schließlich stand da der 125. Geburtstag des mit rund 1000 Mitgliedern größten Bürgervereins Wuppertals auf dem Programm. Die Höhepunkte ließ Rieger im Stadtteilzentrum Wiki noch einmal Revue passieren, etwa die gelungene Veranstaltung „Musik im Nordpark“. Den Jubiläumsfilm der Wichlinghauser Filmfreunde gab es für die Gäste der Versammlung oben drauf.

Doch natürlich ging es auch um die Zukunft des Vereins — ohne Rieger. „In den kommenden zwei Jahren werden meine zwei erfahrenen Stellvertreter Peter Ehm und Michael Schulte den Vorstand leiten“, erklärte sie dankbar. Bis zur nächsten Wahl soll dann eine Nachfolgerin oder ein Nachfolger gefunden werden.

Keine leichte Aufgabe, so Rieger gegenüber der WZ, vor der auch andere Vereine stünden. Ihre Stellvertreter wären zwar sehr engagiert, sowohl Ehm, der weitere ehrenamtliche Tätigkeiten ausfüllt, als auch Schulte, der für die CDU im Stadtrat sitzt, fehle aber die Zeit für die vielen Aufgaben als Vorsitzender. Ein Problem, dass gerade auch viele Jüngere haben, so Rieger, die hofft, dass sich engagierter Nachwuchs für den Verein findet.

Der NBV hat sich für dieses Jahr auf jeden Fall schon mal eine Premiere vorgenommen: erstmals wird es im Wuppertaler Osten einen „Restaurant Day“ geben.

Zusatz im Namen: „Förderverein Wuppertaler Nordpark“

Oberbürgermeister Mucke, selbst Mitglied des Vereins, freute sich in seiner Ansprache über die enorme Mitgliederanzahl. „Ich möchte mich herzlich bedanken für das große Engagement der Bürgervereine, die tolle Arbeit in den Stadtteilen leisten und für die Menschen da sind“, betonte er. Der NBV sei Vorbild für andere ehrenamtliche Vereine. Sein Appell an die Mitglieder: „Bleiben Sie aktiv!“.

Gastredner Martin Bickenbach aus der Geschäftführung der WSW präsentierte anstehende Projekte und Zukunftskonzepte der Stadtwerke. Themen waren unter anderem auch individualisierte Mobilitätslösungen für den Bürger und der Breitbandausbau.

Im Fokus der Veranstaltung stand auch der Nordpark, um dessen Pflege sich der Verein kümmert. Um das nach außen hin deutlicher zu zeigen, wurde auf der Jahreshauptversammlung eine Erweiterung des Vereinsnamens mit dem Zusatz „Förderverein Wuppertaler Nordpark“ beschlossen.

Als Dankeschön für ihr Engagement bekam Heidrun Rieger unter großem Applaus aller Mitglieder einen Blumenstrauß und eine Sonderausgabe des Vereinsmagazins „Nordparkecho“ überreicht, welche der Vorstand ihr zu Ehren mit Kochrezepten und persönlichen Grüßen versehen hatte.