Nordbahntrasse: Wuppertal Bewegung weist Vorwürfe zurück

Nordbahntrasse: Wuppertal Bewegung weist Vorwürfe zurück

Wuppertal. Der Vorstand der Wuppertal Bewegung, Olaf Nagel, Christa Mrozek und Carsten Gerhardt, reagiert auf die Äußerungen von Oberbürgermeister Peter Jung im Streit um die Trasse und weist die Vorwürfe zurück.

Jung hatte eine Woche nach dem Eklat im gemeinsamen Lenkungskreis Nordbahntrasse die Wuppertal Bewegung scharf kritisiert. Es geht um die Frage, wer für die schleppende Umsetzung des Projekts verantwortlich ist.

Die Wuppertal Bewegung stellt nun folgende Fragen an die Stadt: Warum war es der Stadt in den letzten dreieinhalb Jahren nicht möglich, die notwendigen Maßnahmen zur Herstellung der Rechtssicherheit abschließend zu bearbeiten? Warum können in Nachbargemeinden innerhalb weniger Monate Radwege auf alten Trassen gebaut werden? Warum sind andere Projekte, die nach der Nordbahntrasse begonnen wurden, wie etwa die JVA auf Scharpennacken, schon fertig?

Die Stellungnahme im Wortlaut.

Mehr von Westdeutsche Zeitung