Nordbahntrasse: Schmierereien sollen entfernt werden

Nordbahntrasse: Schmierereien sollen entfernt werden

Neue Farbschmierereien auf dem Asphalt zwischen den Zugängen Dorp und Eskesberg ärgern die Trassennutzer.

Wuppertal. Schmierereien mit weißer und grüner Farbe verunzieren den Asphalt der Nordbahntrasse zwischen den Zugängen Dorp und Eskesberg. Regelmäßigen Nutzern des Rad- und Wanderwegs sind sie längst aufgefallen, jetzt ist eine weitere unschöne „Fahrbahnmarkierung“ hinzu gekommen.

Das ärgert nicht nur Trassenfans, sondern auch die Wuppertal Bewegung, wie Lutz Eßrich vom Vorstand am gestrigen Mittwoch im Gespräch mit der WZ betonte: „Natürlich sind solche Beschädigungen ärgerlich. Doch leider ist es kaum möglich, auf jede Schmiererei sofort zu reagieren.“

Vielerorts im Stadtgebiet und im öffentlichen Straßenraum gebe es Verunreinigungen, die kaum beherrschbar seien. Und auf der Trasse bestehe insbesondere bei Dunkelheit oder während Zeiten mit wenig Publikumsverkehr die Gefahr von Beschädigungen.

Werbung der Wuppertal Bewegung

Die jüngsten Schmierereien sollen laut Stadt schon bald beseitigt werden. Die Wuppertal Bewegung setzt beim Thema Schutz im Übrigen auch auf Streckenpaten: „Wer etwas für die Trasse tun möchte, kann eine Patenschaft für einen Teilabschnitt oder eine Teilaufgabe übernehmen“, wirbt der Verein. Diese Paten kümmern sich um einen bestimmten Abschnitt der Strecke und überprüfen sie beispielsweise auf Mängel und Gefahren, informieren gegebenenfalls die Trassenmeisterei. Auch Aufräumen und Säubern gehöre zu den Aufgaben der Ehrenamtler. Kontakt für Freiwillige gibt es bei der Wuppertal Bewegung (siehe Kasten oben).

Mehr von Westdeutsche Zeitung