Tierwelt Neuzugänge: Zwei Löffelhunde leben nun im Grünen Zoo Wuppertal

Wuppertal · Nachmieter gesucht – und gefunden.

 Zwei Löffelhunde sind nun in den Grünen Zoo Wuppertal gezogen.

Zwei Löffelhunde sind nun in den Grünen Zoo Wuppertal gezogen.

Foto: Grüner Zoo Wuppertal/Claudia Philipp

Nachdem die Asiatischen Goldkatzen für den Arterhalt kürzlich in den Tierpark Berlin umgezogen sind, sind nun neue Bewohner in die leer stehende Anlage im Großkatzenhaus gezogen. Aus dem Zoo Magdeburg trafen zwei männliche Südafrikanische Löffelhunde im Grünen Zoo Wuppertal ein.

Die beiden Brüder sind am 1. Mai 2023 im Zoo Magdeburg zur Welt gekommen und erkundeten bereits neugierig ihr neues Zuhause. Zur Begrüßung gab es Heuschrecken und rohe Eier für die nach der Reise hungrigen Raubtiere.

Mit den zwei Löffelhunden ist ab sofort eine neue, interessante Tierart im Grünen Zoo Wuppertal zu sehen. Zunächst gewöhnen sich die Tiere an ihre Innenanlagen, später werden sie auch in den Außenanlagen zu beobachten sein. Die beiden Löffelhunde sind Teil eines neuen Entwicklungsplans rund um das jetzige Großkatzenhaus, den der Zoo in Kürze vorstellen will.

Das natürliche Verbreitungsgebiet der Löffelhunde liegt im südlichen und östlichen Afrika. Charakteristisch für diese Raubtiere sind ihre außergewöhnlich großen Ohren, mit denen sie Insekten auch unter der Erde aufspüren können. In der Natur ernähren sich Löffelhunde hauptsächlich von Termiten, doch auch andere Insekten, Nagetiere, Vögel, Eier und Früchte stehen auf ihrem Speiseplan.

(Red)