Neues Pflaster für die Schöne Gasse

Neues Pflaster für die Schöne Gasse

In der Elberfelder City wird weiter gearbeitet.

Zentrum. Läuft wie am Schnürchen, heißt es von Seiten der Stadt: Die Pflasterarbeiten in der Elberfelder Innenstadt kommen gut voran. Jetzt sind die Arbeiten zwischen der Alten Freiheit und der Morianstraße abgeschlossen. Die Schöne Gasse erscheint nun im Design des Turmhofviertels und mache damit ihrem Namen alle Ehre.

Derweil sind in der Herzogstraße die ersten beiden Bauabschnitte von insgesamt vier gepflastert. Zwischen Wall und Von-der-Heydt-Platz laufen zurzeit die Aushubarbeiten im dritten Bauabschnitt. Die Erreichbarkeit für Rettungsfahrzeuge und der Anlieferverkehr des Einzelhandels lassen laut Stadt nur einen schrittweisen Baufortschritt zu.

Leider seien mit den Bauarbeiten auch Behinderungen für die Besucher und Anlieger verbunden. Das Ressort Straßen und Verkehr bittet um Verständnis dafür und bemüht sich, diese auf ein Mindestmaß zu beschränken.

Seit Februar 2017 wurden durch die Pflasterarbeiten bereits rund 4500 Quadratmeter neuer Pflasterfläche in der Fußgängerzone von Elberfeld fertiggestellt. Betroffen sind die Schlössersgasse, die Schwanenstraße, das Mäuerchen, der nördliche Wirmhof, die Herzogstraße und die Schöne Gasse sowie der der Armin-T.-Wegner-Platz. Für das Projekt „Neues Pflaster in Elberfeld“ sind insgesamt knapp 1,5 Millionen Euro veranschlagt. Die Maßnahme liegt sowohl im Zeit- als auch im Kostenrahmen. Red

Mehr von Westdeutsche Zeitung