1. NRW
  2. Wuppertal

Neues Fitnessstudio in Wuppertal: Harte Schule für Bizeps und Charakter

Neueröffnung : Harte Schule für Bizeps und Charakter

Im „Mutig und stark“ soll es nicht nur darum gehen, den Körper zu stählen, sondern auch den Geist. Seinen Beitrag dazu liefert auch „Deutschlands breitester Pastor“.

Jugendliche und junge Erwachsene über den Sport zusammenzubringen und ihnen universelle positive christliche Wert vermitteln. Das ist  das Ziel des neuen Jugend- und Trainingszentrums „Mutig & Stark“ an der Wittener Straße 31a. Am Samstag eröffnete das Fitnessstudio.

„Unser Ziel ist es, die Jugendlichen stark zu machen. Wir wollen, dass die Menschen sowohl einen starken Bizeps als auch einen starken Charakter haben“, erklärt Nils Scharf, der zum engen Kreis der Organisatoren gehört. „Mit Sport wird das Eis gebrochen, Sport dient der Integration und Inklusion“, führt Scharf weiter aus. Das Trainingszentrum stehe allen offen. Es gebe ein breites Angebot an Kursprogrammen und Angeboten. Darüber hinaus sei aber auch auf der menschlichen Ebene immer ein Ansprechpartner beziehungsweise Coach vor Ort, der auch zu weiteren Beratungs- und Hilfsstellen weiterleiten könnte, betont Nils Scharf.

Um das eigenformulierte Ziel, „das beste Fitnessstudio Wuppertals“ zu eröffnen, zu erreichen, gebe es viele Partner und Sponsoren, die zur Finanzierung des Projekts beigetragen hätten. Aufgrund von Corona sei die Eröffnungsparty zu einer Eröffnungswoche umgewandelt worden. Sie läuft noch bis zum 17. Oktober. Jeder Tag habe einen anderen Schwerpunkt, hebt Scharf hervor.

Die ersten Tage seien gut gelaufen, das Interesse sei groß.  Das Fitnessstudio finanziert sich sowohl aus Mitgliedsbeiträgen als auch aus Patenschaften. „Wir bieten ein Fair-Pay-Modell an, das bedeutet, dass man zehn Euro, aber auch 25 Euro zahlen kann“, so Scharf. Außerdem  seien bereits 100 Patenschaften von Privatpersonen und Firmen übernommen worden.  „Wir freuen uns über jeden, der uns unterstützen möchte.“