1. NRW
  2. Wuppertal

Neues Buch beschreibt 15 Liebslingstouren durch das Bergische Land

Neuerscheinung : 15 Lieblingstouren durch das Bergische Land

Reinhold Weber hat seinen neuen Radwanderführer vorgestellt.

Viadukte, Talsperren, Tunnel, Höhlen oder Bahntrassen: Im Bergischen Land gibt es viel zu entdecken. Für Fahrradfans bietet Reinhold Webers Buch „Radeln für die Seele. Bergisches Land“ jetzt eine Ergänzung zu den eigenen Routen. In der Wuppertaler Volkshochschule hat er jetzt sein Werk vorgestellt. Auf 192 Seiten berichtet er über seine 15 Lieblingstouren.

Die Buchreihe „Radeln für die Seele“ sei auch schon für andere Regionen im Droste Verlag erschienen, erzählt Peter Bockholdt, der für Weber die schönsten Orte auf der Kamera festhielt. So gab es schon Auflagen über das Münsterland oder die Eifel. Als Tourenleiter beim ADFC Wuppertal sei der Verlag 2018 auf Weber zugekommen, ob er nicht für die Buchreihe eine Ausgabe über das Bergische Land erstellen könne. „Ich war sofort dabei“, sagt der Autor.

Seit mehr als 30 Jahren lebt Weber im Bergischen Land. „Und noch länger fahre ich Fahrrad“, sagt er. Allerdings hat Weber inzwischen auf das Pedelec umgeschult, während Bockholdt noch auf dem gewöhnlichen Rad unterwegs ist.

Die zwischen 20 und 50 Kilometer langen Touren haben sie mit verschiedenen Bildern der schönsten Ausblicke oder Sehenswürdigkeiten ergänzt, berichten sie. Außerdem erstellten sie zu jedem der Rund- oder Streckenwege eine Übersichtskarte oder ein Streckenprofil. „Zudem haben wir vermerkt, wie man mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen kann“, sagt Reinhold Weber.

Jede Tour wurde nach
drei Kriterien bewertet

Mindestens zweimal seien sie manche Touren selbst abgefahren, denn nicht immer hatte zum Beispiel das Wetter mitgespielt, um die passenden Bilder machen zu können. Jede der Touren wurden nach drei Kriterien bewertet und konnte in diesen einen bis fünf Sterne erhalten – da es um das „Radeln für die Seele“ ging, waren die Kriterien Romantik, Entspannung und Genuss, erzählt Weber.

Auf den gut 20 bis 50 Kilometer langen Touren durch das Bergische Land kamen sie an vielen Orten vorbei, die sie selbst noch gar nicht kannten. „Zum Beispiel waren mir viele Orte im Oberbergischen unbekannt“, erklärt Weber.

Drei Arten von Touren gibt es im Radführer: Bei den Panoramatouren kommt man etwa an Breckerfeld oder Lennep vorbei, erhält Ausblicke auf Täler und Wälder. Die Entschleunigungstouren führen an die Neyetalsperre bei Wipperfürth, ins Aggertal oder nach Leichlingen. Dabei soll an besinnlichen Ruheorten verweilt werden können. Bei den Erfrischungstouren steht die Wirkung des Wassers im Fokus – zum Beispiel in Bergisch-Gladbach, im Angerbachtal oder in Dieringhausen.

Während Weber unter allen Touren keinen persönlichen Favoriten hat, ist es für Brockholdt eindeutig die Tour „Trassenblicke“, bei der es 23 Kilometer über die Wuppertaler Nordbahntrasse geht. Besonders gefallen ihm die Viadukte und Tunnel auf der ehemaligen Eisenbahnstrecke. Ein Höhepunkt für beide auf dieser Tour ist die 2019 eröffnete Aussichtsplattform mit Blick auf Barmen.

Das Buch ist für 16,99 Euro in allen Wuppertaler Büchereien erhältlich.