1. NRW
  2. Wuppertal

Neue Übersicht für Genießer auf der Trasse

Neue Übersicht für Genießer auf der Trasse

Die Wuppertalbewegung hat den Gastro-Plan mit Lokalen und Cafés jetzt neu aufgelegt.

Elberfeld. Für die einen ist die Nordbahntrasse in erster Linie ein Verkehrsweg: Sie nutzen ihn zu Fuß oder per Rad, als Weg zu Schule oder Arbeit. Andere schätzen die mehr als 20 Kilometer lange Verbindung vor allem als Bereicherung ihrer Freizeit und kehren gern ein in Cafés und Lokale entlang der Strecke.
Ob Akzenta in Vohwinkel, ob Ottenbrucher Bahnhof oder Hutmacher im Bahnhof Mirke: Der Möglichkeiten sind viele. Doch wer bietet was entlang der Nordbahntrasse? Wo kann man zu welcher Zeit essen und trinken, wo finden sich Imbiss, Restaurant oder Café? Das wollte die Wuppertalbewegung wissen, um ihren Gastro-Plan zu aktualisieren und hatte die Wuppertaler dazu um Mithilfe gebeten. Gefragt waren Name, Anschrift und Telefonnummer des Restaurants, Imbisses oder Lokals — vor allem aber auch die Öffnungszeiten.

Der Aufruf hat offenbar Erfolg gezeigt: „Der Gastro-Plan ist fertig“, sagt Lutz Eßrich, zweiter Vorsitzender der Wuppertalbewegung. Er freut sich über das „gute Timing“, denn so könne die neue Auflage pünktlich zur Kulturtrasse und zum Geschichtsfest am Bahnhof Loh präsentiert werden. Auch sollen die Pläne in die grünen Kästen der Wuppertalbewegung an den Bahnhöfen Loh und Mirke verteilt werden sowie auf Wunsch in Gaststätten ausgelegt.

Der neue Gastro-Plan der Wuppertalbewegung ist eine aktuelle Übersicht über das Angebot und soll auch Anwohner und Passanten informieren, die nicht unbedingt regelmäßige Trassennutzer sind, sondern „einfach nur herkommen, um Kaffee zu trinken und Kuchen zu essen“.

Die Vielfalt sei mittlerweile groß, es gebe für jeden Geschmack etwas, sagt Eßrich, „auch wenn sich das gastronomische Angebot überwiegend auf den Bereich zwischen Barmen und Vohwinkel konzentriert“. Ganz besonders freue ihn persönlich, dass das Trassencafé der Skaterhalle Wicked Woods am Bahnhof Wichlinghausen „so gut angenommen wird“. Und in der Tat war der Außenbereich während der vergangenen heißen Sommertage erkennbar gefragt.

Viele Besucher hatte auch der Bahnhof Blo an der Elberfelder Wiesenstraße. Er bietet eine weitere Einkehrmöglichkeit in Nähe des dauerbeliebten Bahnhofs Mirke und lockt mit großzügigem Innen- und Außenbereich.

Hadumod Ingrid Bartölke von der Wuppertalbewegung bedankt sich bei den Gastronomen und Unternehmen für die Infos zur Erstellung des aktuellen Plans. Die Resonanz sei erneut gut gewesen, berichtet sie — einige der Absender seien neu hinzugekommen. Aufgelistet seien jetzt 28 Adressen. „In die dritte Auflage des Gastro-Faltplans haben wir hauptsächlich Lokale aufgenommen, die sich in einer Entfernung von 200 Metern entlang der Trasse befinden.“