Projekt „Kunstklänge“ Neue Kooperation von Sinfonieorchester Wuppertal und Von der Heydt-Museum

Wuppertal · Das Von der Heydt Museum und das Sinfonieorchester Wuppertal kooperieren im Rahmen von „Uptown Culture“.

Sinfonieorchester in der Historische Stadthalle.

Sinfonieorchester in der Historische Stadthalle.

Foto: Bergische Blaulichtnews/Tim Oelbermann

Bei dem Projekt „Kunstklänge“ können sich Erwachsene an insgesamt sieben Terminen mit dem Zusammenspiel von Musik und Bildender Kunst befassen.

Kann man mit den Ohren sehen? Im Museumsatelier gestalten die Teilnehmer ihr eigenes Werk inspiriert von Musik: spielerisch, frei oder auch geplant, mit Pinsel, Stift oder ungewöhnlichen Materialien. Es kann Musik auf Papier oder Leinwand umgesetzt oder eigene „Klangkörper“ gestaltet werden. Dabei wird der finnische Komponist Sibelius und seine 1. Sinfonie vorgestellt.

In der Ausstellung „ZERO, Pop und Minimal" geben Klangwerke verschiedener Künstler Impulse für die eigene künstlerische Arbeit. Ebenso lockt ein exklusiver Blick hinter die Kulissen des Sinfonieorchesters Wuppertal. Alle im Rahmen des Partizipationsprojektes entstandenen Kunstwerke werden zum Abschluss, am 11. September, anlässlich des 1. Sinfoniekonzertes der Spielzeit 2022/2023 in der Historischen Stadthalle gezeigt.

Termine, fünf Mal montags: 8.,15., 22. und 29. August, sowie der 5. September, jeweils 17 bis 20.30 Uhr. Am Donnerstag, 11. August, 17 bis 19 Uhr ist Ausstellungsbesuch und am Mittwoch, 7. September, kann ein Blick hinter die Kulissen des Sinfonieorchester Wuppertal geworfen werden.

Die Projektteilnahme ist kostenfrei. Anmeldungen unter Tel. 0202 563-6900 oder [email protected]

Gefördert wird das Projekt im Rahmen von NEUE WEGE durch das NRW KULTURsekretariat und Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW.

(red)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort