Neue Kita: CDU verteidigt den Standort Rehsiepen

Neue Kita: CDU verteidigt den Standort Rehsiepen

Dort sei auch der Ausbau zu einem Familienzentrum möglich. Kritik an der SPD.

Ronsdorf. Die Frage nach einem Kita-Standort hat in der Bezirksvertretung Ronsdorf für Diskussionen gesorgt (die WZ berichtete). Jetzt legt die CDU noch einmal nach. „Wir sind nicht gegen eine weitere Kindertagesstätte in Ronsdorf und werden es auch nie sein“, stellt die Fraktionsvorsitzende, Jana Hornung klar. Bereits im Oktober 2017 habe die CDU-Fraktion den Standort im Rehsiepen bevorzugt, hat sich aber einer Prüfung des Grundstücks an der Holthauser Straße nicht in den Weg gestellt.

Die ursprünglichen Pläne der Verwaltung sahen eine Kita auf dem Gelände des Spielplatzes Schenkstraße vor. Diesen Standort hatte die CDU-Fraktion für ungeeignet befunden, abgelehnt und unter anderem den Standort Rehsiepen/Blombach vorgeschlagen. „Denn in Ronsdorf muss eine sechsgruppige Kindertagesstätte entstehen, weil der Bedarf eindeutig vorhanden ist“, betont Hornung und begründet die Standortwahl: „Das Grundstück ist nicht nur völlig im Grünen gelegen und fernab von stark befahrenen Straßen, es ist in städtischem Besitz und für Kinder- und Jugendarbeit vorgesehen. Darüber hinaus könnte man an diesem Standort nicht nur eine Kita bauen, sondern diese noch durch ein Stadtteil-Familienzentrum erweitern. Das würde den Stadtteil aufwerten und wäre ein idealer Standort.“ Nicht verstehen könne sie, warum die SPD den Standort Holthauser Straße alternativlos durchsetzen wolle, obwohl sich die Partei im Sommer 2016 auch noch für den Rehsiepen ausgesprochen habe. Red