1. NRW
  2. Wuppertal

Neue Anbieter: Bahnverkehr im Bergischen wird bunter

Neue Anbieter: Bahnverkehr im Bergischen wird bunter

Ab dem Jahresende bringen neue private Bahnfirmen Farbe auf die Gleise rund um Wuppertal.

Wuppertal. Es wird bunt auf den Gleisen im Bergischen Städtedreieck. Bislang beherrscht das Rot der Bahn AG bei den Zügen der Regionalbahn- und Regional-Express- Linien die Szenerie — ganz zu schweigen vom Intercity-Express. Doch das wird sich in den nächsten Jahren ändern. Abellio Rail NRW, das ab Dezember die dann als S 7 firmierende Strecke des „Müngsteners“ (bislang RB 47) vom Wuppertaler über den Remscheider zum Solinger Hauptbahnhof übernimmt, setzt auf „Silberpfeile“ vom Typ „Cordia Lint 41“.

Zwei Jahre später, also im Dezember 2015, wird es dann ein „blau-graues Wunder“ geben. National Express Rail (NX) hat unserer Zeitung eine Simulation von dem Zugtyp zur Verfügung gestellt, der dann auf den beiden ersten Linien des britischdeutschen Konsortiums in NRW fahren soll. Es handelt sich um die Regionalbahn 48, die von Wuppertal über Solingen nach Bonn fährt, und um den Regional-Express 7, der zwischen Rheine und Krefeld verkehrt — ebenfalls mit Zwischenstopps an den Hauptbahnhöfen in Elberfeld und Solingen-Ohligs.

Bei den Zügen, die nach der Übernahme der Strecken durch NX von der Deutschen Bahn eingesetzt werden, handelt es sich um blau-weiß-graue Elektrozüge des Typ „Talent 2“, die von Hersteller Bombardier geliefert werden. Sie sollen 160 Stundenkilometer erreichen und damit um 20 Stundenkilometer schneller sein als die bisher von der Bahn eingesetzten Fahrzeuge. Außerdem sollen ab 19 Uhr in allen Zügen der Linien RE 7 und RB 48 Kundenbetreuer für Sauberkeit und Ordnung sorgen. ff