1. NRW
  2. Wuppertal

Neuauflage von Barmen Live verzichtet auf Plastik

Stadtteilfest : Neuauflage von Barmen Live verzichtet auf Plastik

Für das viertägige Fest hat die Lebenshilfe eigene Mehrwegbecher produziert.

Nicht drei, sondern gleich vier tolle Tage versprachen Thomas Helbig (IG Barmen) und Christian Stronczyk vom Organisator Orion GmbH für die Zeit vom 30. Mai bis zum 2. Juni, wenn „Barmen live“ („Dat Fest mit alles“) über die Bühne geht. Zum 33. Mal findet das Stadt- und Volksfest auf dem Werth, dem Johannes-Rau-Platz und dem Geschwister-Scholl-Platz mit ihren Bühnen und der Kinderkirmes auf dem Alten Markt statt und lockt seit Jahren nicht nur die Barmer, sondern auch das Publikum aus den anderen Stadtteilen und dem Umland in die Stadt.

An Christi Himmelfahrt, 30. Mai, geht es um 12 Uhr mit der Öffnung der Stände los, wobei Barmens Bezirksbürgermeister Hans-Hermann Lücke die offizielle Eröffnung um 16 Uhr vornehmen wird. Dann gibt es auch den traditionellen Fass-Anstich und anschließend die sechste Barmer Live-Schlager-Party, bei der bis 22 Uhr 16 hoffnungsvolle Schlagersternchen ihre Stimmen erschallen lassen und ihre Künste einem größeren Publikum vorstellen können.

Auch vor der Kulisse einer Anzahl von weißen Baldachinen, unter denen nach dem Motto „Wuppertal is(s)t international“ Leckeres aus dem europäischen Ausland genossen werden kann. Dabei sind auch Cocktails, und da haben sich die Verantwortlichen etwas Besonderes ausgedacht. „Wir wollen dem Wegwerf-Plastik entgegensteuern“, erklärte Christian Stronczyk und stellte einen Mehrweg-Becher aus stabilem Hartplastik vor, in dem Paolo Frisella (PF-Cocktails) seine Mixturen servieren wird. „Für die Becher wird ein Euro Pfand erhoben, deshalb darf man sicher sein, dass sie auch zurückgebracht werden und nach dem Spülen wieder neu eingesetzt werden können“, sagte Thomas Helbig, und Paolo Frisella fügte hinzu: „So vermeiden wir den sonst bei Volksfesten üblichen Plastikmüll.“

Die Band „Groove Delighters“
darf ein zweites Mal auftreten

Dass die stabilen Becher in den Werkstätten der Lebenshilfe in Cronenberg hergestellt werden, ist ein angenehmer Nebeneffekt dieser Umweltmaßnahme. „Wir hoffen, dass die Besucher diesen kleinen Schritt zur Müllvermeidung honorieren werden“, meinte Stronczyk.

An den Nachmittagen können sich auf dem Rathausvorplatz und dem Geschwister-Scholl-Platz am Haus der Jugend kostenfrei Wuppertaler Sportvereine, Tanz-, Folklore- und Gesangsgruppen wie die Body- and Dance-Company, die Taekwondo-Truppe der Wuppertaler Tiger oder das deutsch-russische Kulturzentrum Applaus präsentieren, während die Abende den Profis vorbehalten sind.

Da ist es neben „Pöms“ und „Rockroad“ vor allem die Party- und Eventband „Groove Delighters“, die schon im Vorjahr das Publikum auf dem Johannes-Rau-Platz geradezu in Ekstase versetzt hat. „Deshalb sind wir von unserem Prinzip, nie dieselbe Band zweimal einzuladen, abgewichen“, erklärt Christian Stronczyk den erneuten Auftritt der sieben Vollblutmusiker mit ihrer spanischen Frontfrau Sylvia Gonzales Bolivar. Die „Groove Delighters“ treten am Samstag, 1.Juni (19.30 bis 23 Uhr), auf. „Von einer Spanierin erwarten wir natürlich auch, dass sie die Sonne mitbringt“, gibt sich Stronczyk hoffnungsvoll. Schließlich waren im vorigen Jahr zwei der geplanten vier Tage Starkregen und Sturmwarnungen zum Opfer gefallen.

Wie auch in den Vorjahren üblich, ist der vierte Tag von 13 bis 18 Uhr mit einem verkaufsoffenen Sonntag verbunden, an dem die Besucher an den Verkaufsständen vom Alten Markt bis zum oberen Werth in den zahlreichen Geschäften vorbeischauen und einkaufen können. „Dabei hat sich eingebürgert, dass die Inhaber ihre Geschäftsöffnungen mit besonderen Aktionen verbunden haben, die das Einkaufen besonders lohnend machen“, weiß Thomas Helbig.

Mit den Show- und Gardetänzen (Geschwister-Scholl-Platz) und den Musical-Dreamers (Johannes-Rau-Platz) endet „Barmen Live“ am Sonntag um 18 Uhr. „Dat Fest mit alles“ 2020 in seiner 34. Auflage ist schon für den 21. bis 24. Mai des nächsten Jahres geplant.