Nächtliche Kulturmeile: Museumsnacht zur Mittsommerzeit

Nächtliche Kulturmeile: Museumsnacht zur Mittsommerzeit

Am 17. Juni wird die Stadt zur Kulturmeile: Die Museen und sechs Galerien laden ein.

Wuppertal. Es soll eine laue und vor allem kunstvolle Sommernacht werden: Am Freitag, 17. Juni, wird Wuppertal zur Kulturmeile. Von 18 bis 24 Uhr laden die Museen im Tal und auf den Höhen zur Kunst- und Museumsnacht ein. Mit dabei sind das Von der Heydt-Museum und die Kunsthalle in Barmen, das Historische Zentrum, das Völkerkundemuseum und erstmalig die Begegnungsstätte Alte Synagoge.

Gleichzeitig ist die Veranstaltung auch die perfekte Gelegenheit, sich einige Galerien in der Stadt anzusehen. So lockt beispielsweise die Galerie Epikur mit der Finissage zur Ausstellung von Arbeiten von Peter Brötzmann oder der Neue Kunstverein Wuppertal mit der Eröffnung der Einzelausstellung „Peace in the Valley Once Again“ mit Arbeiten von Christoph Dettmeier.

Im Von der Heydt-Museum sind die drei Ausstellungen „Zettels Traum“ mit Zeichnungen aus fünf Jahrhunderten, das „Schatzhaus“ mit Meisterwerken aus der Museums-Sammlung und „Gustav Wiethüchter“ zu sehen. Zeitgenössisches präsentiert die Kunsthalle Barmen mit der aktuellen Ausstellung „Street Art“.

Mit ihrer neuen Ausstellung über das jüdische Leben beteiligt sich die Begegnungsstätte Alte Synagoge zum ersten Mal an der Nacht. Im Völkerkundemuseum geht es um „Zeichen an der Wand“ — von Felsbildern bis zu Graffiti. Im Historischen Zentrum wird derweil Bier gebraut — passend zur Ausstellung „Litfass-Bier“ in der eine historische Bier-Plakate-Sammlung präsentiert wird.

Für einen stimmungsvollen Ausklang des Abends sorgt das „Royal Street Orchestra“, das ab 23 Uhr im Innenhof des Kolkmannhauses spielt, begleitet von gastronomischen Köstlichkeiten.

Der Eintritt für alle Museen beträgt fünf Euro, ermäßigt zwei Euro. Kinder bis 14 Jahren haben freien Eintritt. Der Eintritt zu den Galerien ist frei. Ein kostenloser Shuttlebus ist zwischen den Museen unterwegs.