Nachwuchs: Nach neun Jahren gibt es wieder Erdmännnchen

Nachwuchs: Nach neun Jahren gibt es wieder Erdmännnchen

Am 18. April kamen — nach jahrelanger Pause — zwei Jungtiere zur Welt.

Wuppertal. Nach fast neun Jahre währender Pause freut sich der Wuppertaler Zoo wieder über Nachwuchs bei den Erdmännchen: Am 18. April kamen zwei Jungtiere zur Welt. Bei milden Temperaturen und Sonnenschein verlassen sie inzwischen gerne ihre Unterkunft und erkunden gemeinsam in ihrer Gruppe die Anlage.

Erdmännchen bringen nach einer Tragzeit von etwa 77 Tagen meist ein bis vier Junge zur Welt. Die nur 25 bis 40 Gramm schweren Neugeborenen öffnen ihre Augen erst in der zweiten Lebenswoche und werden etwa zwei Monate lang von der Mutter gesäugt. An der weiteren Aufzucht beteiligen sich auch die übrigen Gruppenmitglieder.

Die im südlichen Afrika beheimateten, sehr sozialen Erdmännchen leben in Kolonien und besetzen feste Territorien. Sie beobachten ihre Umgebung sehr aufmerksam, um zum Beispiel Fressfeinde früh zu entdecken. Dazu richten Sie sich auf ihre Hinterbeine auf. Erdmännchen erfreuen sich bei vielen Zoobesuchern einer großen Beliebtheit. Auch als Patentier im Rahmen einer Tierpatenschaft sind sie sehr begehrt.

Mehr von Westdeutsche Zeitung