Nachttanzdemo: Hunderte wollen in der Innenstadt feiern

Nachttanzdemo: Hunderte wollen in der Innenstadt feiern

Bündnis ruft heute wieder zur „Nachttanzdemo“ in der Innenstadt auf.

Elberfeld. Beats und Botschaft — das ist die Idee der Nachttanzdemo, zu der heute Abend wieder 400 bis 700 Teilnehmer erwartet werden. Treffpunkt ist um 19 Uhr der Deweerth’sche Garten. Von dort aus wird sich nach der Auftaktkundgebung ein Lkw in Richtung Kasinokreisel in Bewegung setzen, der die Musik zum Weg durchs Luisenviertel liefert.

„Es sind bisher immer mehr Menschen zur Nachttanzdemo gekommen. Wichtig ist uns eine klare Abgrenzung zu Veranstaltungen wie der Love-Parade“, sagt ein Sprecher des Soli-Komitees Wuppertal, das die Veranstaltung mitorganisiert. „Auch die Nachttanzdemo ist eine politische Aktion, die unter dem englischen Leitmotto ‚Reclaim the Streets’ steht. Es geht um das kostenlose Feiern auf der Straße und darum, öffentlichen Raum für alle zurückzuholen.“ Die erste Nachttanzdemo habe es vor etwa 20 Jahren in Frankfurt gegeben.

Vom Kasinokreisel geht es zur Abschlusskundgebung am Schauspielhaus (geplant für 23 Uhr). Denn auch die Zukunft des Schauspielhauses steht neben der Erhaltung öffentlicher Räume, der Kostensteigerung am Döppersberg, der Erweiterung der City-Arkaden sowie der Arbeits- und Ausbildungsverhältnisse junger Menschen und dem Konkurrenzdruck an Schule und Uni auf der breit gefächerten Themenliste.

Nach der Nachttanzdemo geht es schließlich für alle, die von der Musik noch nicht genug haben, auf die Gathe, wo im Klub gemeinsam gefeiert und in den Mai getanzt wird.

Mehr von Westdeutsche Zeitung