1. NRW
  2. Wuppertal

Nachtschicht für Oliver Pfumfel: So läuft am Sonntag die Wahl

Nachtschicht für Oliver Pfumfel: So läuft am Sonntag die Wahl

Oliver Pfumfel, Leiter der Wahlbehörde, sprach mit der WZ über den Ablauf der Wahl.

Wuppertal. Seit 2002 hat Oliver Pfumfel als Leiter der Wahlbehörde schon etwa 15 Wahlen für die Stadt Wuppertal organisiert. Doch der Gedanke an Routine oder gar Dienst nach Vorschrift will bei ihm vor dem Wahlsonntag am 25. Mai deshalb nicht aufkommen. Für Pfumfel und die rund 2000 ehrenamtlichen Wahlhelfer stehen am Superwahltag gleich vier Auszählungen auf dem Programm.

„Zunächst wird am Sonntagabend in den 169 Wahllokalen die Europawahl ausgezählt“, sagt Pfumfel und kündigt an, dass die Wuppertaler Ergebnisse gegen 19.30 Uhr vorliegen werden. Für weit mehr Spannung auf der Wahlparty im Lichthof des Barmer Rathauses dürfte aber die anschließende Auswertung der Stimmen zur Kommunalwahl sorgen.

Auch hier werden die Wahlzettel per Hand ausgezählt und dann die Ergebnisse ins Rathaus gemeldet, wo sich bis gegen 21 Uhr die Zusammensetzung des künftigen Wuppertaler Stadtrats abzeichnen dürfte.

33 Kandidaten werden für die 33 Kommunalwahlbezirke direkt gewählt. Hinzu kommen wie bei einer Bundestagswahl Sitze, die über Listen nach dem Stimmenanteil der jeweiligen Parteien vergeben werden. In der Theorie sind das weitere 33 Sitze im Rat, doch wie bei der Bundestagswahl ist mit sogenannten Überhangmandaten zu rechnen, da sich bis auf wenige Ausnahmen die Direktmandate auf die großen Parteien CDU und SPD verteilen dürften und für die kleinen Parteien und Gruppierungen die Fünf-Prozent-Hürde bei Kommunalwahlen nicht mehr gilt.

Für die sechs ehrenamtlichen Wahlhelfer, darunter der Wahlvorsteher und sein Stellvertreter, beginnt im Anschluss eine Nachtschicht, denn im Anschluss müssen die Stimmen für die Bezirksvertretungen ausgezählt werden. „Das dürfte nicht vor 22.30 Uhr zu schaffen sein, auch wenn diese Wahl eine reine Listenwahl ist“, sagt Pfumfel.

In Elberfeld und Barmen geht es um jeweils 19 Sitze, in Uellendahl-Katernberg und Oberbarmen jeweils um 17 und bei allen anderen um 15 Sitze. Die Größe der Bezirksvertretung richtet sich nach der Einwohnerzahl, erläutert Oliver Pfumfel.

Eine vierte Auszählung bleibt den fleißigen Wahlhelfern erspart. „Die Stimmen für den Integrationsrat werden erst am Montag ausgewertet. Am Montag, 26. Mai, plane die Stadt daher ab 17 Uhr eine Wahlparty in der Alten Feuerwache an der Gathe, während der die Ergebnisse verkündet werden sollen, sagt Pfumfel.

Wer als Wähler schon vorab seine Stimme abgeben will, der kann das per Briefwahl tun — oder auch schon im Sofortwahlbüro im Rathaus, Raum A-350, bis zum Freitag, 23. Mai, wählen. Das Sofortwahlbüro ist wie folgt geöffnet: am heutigen Dienstag und am Mittwoch jeweils um 8 bis 16 Uhr, am Donnerstag von 8 bis 17.30 Uhr und am Freitag, 23. Mai, von 8 bis 18 Uhr.