Kritik Nach vielen Negativ-Stimmen: So soll sich der Weihnachtsmarkt in Wuppertal-Elberfeld entwickeln

Wuppertal · Die dezentrale Aufteilung der Buden stößt auf ein geteiltes Echo. Daher wird nach alternativen Standorten gesucht. Das sind die Optionen.

Einer der Standorte des Elberfelder Weihnachtsmarktes ist am Döppersberg, vor dem Hauptbahnhof.

Einer der Standorte des Elberfelder Weihnachtsmarktes ist am Döppersberg, vor dem Hauptbahnhof.

Foto: Tim Oelbermann

Drei Wochen nach seiner Eröffnung stößt der Weihnachtsmarkt in Elberfeld auf ein geteiltes Echo. Während das gastronomische Angebot durchaus Lob erfährt, wird in den Sozialen Netzwerken vor allem die dezentrale Lage der Buden kritisiert. Die „ausgedünnte Platzierung“ der Stände entwickle „kein Flair“ und sei dadurch mit anderen Märkten wie etwa auf Schloss Lüntenbeck nicht vergleichbar.