1. NRW
  2. Wuppertal

Nach Derby-Randale in Essen: Ex-WSV-Fan (21) verurteilt

Nach Derby-Randale in Essen: Ex-WSV-Fan (21) verurteilt

Wuppertal. „WSV: Gewalt überschattet Derby“, lautete die Schlagzeile in der WZ im März 2012. Zur Erinnerung: Beim Auswärtsspiel des WSV in Essen (Ausgang: 1:1) war es am 17. März des vergangenen Jahres zu Ausschreitungen zwischen WSV-Fans und Ordnern des Erzrivalen Rot-Weiss Essen gekommen.

Ein Essener Ordner setze einen Schlagstock ein — ein anderer wurde am Auge verletzt.

Am heutigen Dienstag hatte der Fall ein Nachspiel vor dem Wuppertaler Amtsgericht. Angeklagt wegen Landfriedensbruchs, Nötigung und versuchter gefährlicher Körperverletzung: Ein Wuppertaler (21). Laut Anklage soll der damalige WSV-Fan mit einer Fahnenstange gezielt in Richtung der Essener Ordner geschlagen und gestochen haben. Außerdem soll er zurückweichende Ordner an der Spitze einer Fangruppe verfolgt und bedrängt sowie eine weitere Fahnenstange auf Ordner geworfen haben.

Vor Gericht räumte der 21-Jährige alle Vorwürfe ein und bekundete zudem, sich aus der WSV-Fan-Szene gelöst zu haben. Das Gericht verurteilte ihn dafür zu einer Geldstrafe von 60 Tagessätzen zu je 20 Euro. fl