1. NRW
  2. Wuppertal

Nach dem Diebstahl: Es gibt Ersatztrikots

Nach dem Diebstahl: Es gibt Ersatztrikots

Für das Benefizspiel am Samstag hoffen die Veranstalter auf viele Fans.

Wuppertal. Wer macht so was? Diese Frage stellt sich Siegfried Haarhaus, 2. Vorsitzender von Grün-Weiß Wuppertal, immer noch. Unbekannte hatten in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch aus dem Clubhaus im Höfen die beiden extra für das Benefizspiel für die kleine Katarina (siehe Kasten) am Samstag, 16 Uhr, georderten Trikotsätze gestohlen. Von den Tätern fehlt jede Spur. „Wir haben zwar Anzeige erstattet. Aber ich mache mir wenig Hoffnung, dass die Diebe geschnappt werden.“

Immerhin: Die Kicker müssen am Samstag nicht „oben ohne“ auflaufen. Die Firma Sport Direkt, die die Trikots gesponsert hatte, will schnellstmöglich für Ersatz sorgen. Den muss der Verein aber dann wohl bezahlen.

Jeder Schrank im Clubhaus sei durchwühlt worden. Letztendlich seien aber nur die Trikotsätze, die keinen besonderen Aufdruck hatten, und Hosen von Trainingsanzügen gestohlen worden, so Haarhaus. „Die Jacken haben die da gelassen, wahrscheinlich, weil da Grün-Weiß Wuppertal aufgedruckt ist. Damit konnten die nichts anfangen“, sagt Haarhaus.

Ursprünglich sollten die Trikots nach dem Spiel versteigert werden. „Irgendwas in dieser Richtung werden wir auf jeden Fall auch machen“, sagt Fußballabteilungsleiter Michael Kempa.

Auf dem Rasen treten für die Wuppertal-Allstars unter anderem Achim Weber, Christian Maly, Andreas Gensler, Ferry Schmidt und Ex-Handball-Nationaltorwart Chrischa Hannawald an. MSV-Profi Branimir Bajic führt die Riege bekannter Balkankicker an.