Musik im Nordpark:Live, kostenlos und draußen

Musik im Nordpark:Live, kostenlos und draußen

Der Bürgerverein lädt am kommenden Wochenende zur dritten Auflage der Veranstaltung ein.

Nordpark. Der Nordstädter Bürgerverein Barmen (NBV) wird 125 — und feiert eigentlich das ganze Jahr Geburtstag. Beschenkt werden sollen aber nicht nur die Mitglieder, sondern alle Wuppertaler: Am kommenden Wochenende lädt der Verein zur „Musik im Nordpark“ ein. Am Samstag heißt es ab 17 Uhr „Grooving Nordpark“. Der Sonntag steht ab 11 Uhr unter dem Motto „Jazz Matinee“. Die Bühne befindet sich auf der Rollschuhbahn in der Nähe der Turmterrassen.

Es ist schon die dritte Auflage der Veranstaltung, die das Kulturprogramm im Wuppertaler Osten bereichern soll. Die Resonanz auf die bisherigen Ausgaben zeigte, dass das gelungen ist. „Und alles, was drei Mal stattfindet, ist schon Tradition“, sagen Organisator Merten Durth und Vorsitzende Heidrun Rieger vom NBV schmunzelnd.

Den musikalischen Schwerpunkt legt Durth auf lokale Bands — und Abwechslung. Fast alle, die diesmal dabei sind, spielen zum ersten Mal im Nordpark. Was geblieben ist: Die Veranstaltung ist „live, umsonst und draußen“. Schließlich will der Verein auch für den Nordpark werben. Der ist zwar städtisch, doch seit Jahren setzt sich auch der Verein ehrenamtlich für die Grünanlage ein.

Was das musikalische Spektrum angeht, setzt Durth keine Grenzen. Fast keine. Von Klassik bis Heavy Metal ist generell alles denkbar, heißt es. „Aber es soll schon anspruchsvoll sein“, erklärt Durth. Und unterhaltend. Und ein Familienfest. Eine Schlagerparty werde „Musik im Nordpark“ aber garantiert nicht, sagt Durth lachend.

Samstag, 16. Juni, ab 17 Uhr: Franzi Rockz (Rock/Singer-Songwriter): „Gesang, Gitarre und ihre Stimme sind dabei die sicht- und hörbaren Konstanten der Singer/Songwriterin aus Wuppertal“, heißt es in der Ankündigung; Dirk Sengotta (Solo-Drumshow): „In der Rock-, Pop- und Soul-Szene hat er sich im Eil-Tempo einen klangvollen Namen ‚ertrommelt’. Seine Solo-Drumshows sind ein Ereignis“; Twin Town Blues Orchestra: Tierra Madre aus Nicaragua & Knapp Daneben Bigband aus Wuppertal (Soul, Funk. Reggae): Diese 34-köpfige Band ist das Ergebnis eines Experiments der Wuppertaler Bigband Knapp Daneben vom Oktober 2017: In Begleitung des Oberbürgermeisters Andreas Mucke reiste sie nach Nicaragua, um gemeinsam mit der Reggae und Ska Band Tierra Madre aus der Partnerstadt Matagalpa zwei Wochen lang auf Tournee zu gehen. Marco Lombardo (Moderation): Seit 2009 moderiert Lombardo für das WDR-Lokalzeit Bergisches Land — und wird sehr musikalisch durch das Programm im Nordpark führen.

Sonntag, 17. Juni, ab 11 Uhr: Carretera Sur (Musica Latina Americana): Die Musiker spielen mit großer Hingabe und übertragen ihre Leidenschaft auf das Publikum. „Wer ein Konzert dieser Band besucht, fühlt die wahre Seele der Carretera Sur“. Ulrich Rasch Trio (Jazz de Luxe): „Viele Jahre spielen die drei Musiker des Ulrich Rasch Trio nun schon zusammen. Hunderte gemeinsamer Auftritte, im Trio mit immer wieder wechselnden Programmen, als Begleiter für Sänger und Instrumentalisten, konzertant, cool, aufgewühlt, immer mit dem einen Ziel: Gute Musik machen“. The Real McCoy (Jazz, Soul, Bigband): 20-köpfige Big Band der Bergischen Musikschule in Wuppertal, die mit viel Spielfreude auf den Spuren der Jazzmusik der letzten 50 Jahre unterwegs ist. Außerdem: Oldtimer-Schau rund um den Werner-Zanner-Platz: „Klein, aber fein“, kündigt Durth an.

Mehr von Westdeutsche Zeitung